TelefonSeelsorge jetzt unter ökumenischem Dachverband

Ein offenes Ohr

Die TelefonSeelsorge Deutschland hat ihre Umstrukturierung abgeschlossen und befindet sich nun unter einem ökumenischen Dachverband. Bislang leitete eine evangelisch-katholische Kommission die Telefonseelsorge auf Verbandsebene.

Symbolbild Telefonieren / © Africa Studio (shutterstock)
Symbolbild Telefonieren / © Africa Studio ( shutterstock )

"Mit der jetzt abgeschlossenen Neuaufstellung spiegelt die Struktur des Vereins wider, was bei TelefonSeelsorge längst gelebte Haltung ist: unsere ökumenische Zusammenarbeit", erklärten die beiden Vorsitzenden, der evangelische Pfarrer Frank Ertel und der katholische Theologe Michael Hillenkamp, in Berlin.

Michael Hillenkamp, Vorsitzender der Katholischen Konferenz für Telefonseelsorge / © Elisabeth Schomaker (KNA)
Michael Hillenkamp, Vorsitzender der Katholischen Konferenz für Telefonseelsorge / © Elisabeth Schomaker ( KNA )

In der TelefonSeelsorge sind derzeit nach eigenen Angaben rund 7.700 geschulte Ehrenamtliche in 104 Städten und Regionen tätig. Sie stehen ganzjährig rund um die Uhr am Telefon zur Verfügung. Alle Beratungsangebote sind demnach anonym und kostenfrei.

App "KrisenKompass"

Mit der App "KrisenKompass" biete die TelefonSeelsorge auch Hilfe zur Selbsthilfe bei depressiven Gefühlen und Suizidgedanken, heißt es weiter.

Pfarrer Frank Ertel (IFOTES)
Pfarrer Frank Ertel / ( IFOTES )

Im vergangenen Jahr wurden demnach rund 989.200 telefonische Beratungsgespräche geführt; es wurden etwa 43.700 Mails geschrieben und 32.00-mal gechattet.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist unter den Nummern 0800/1110111 und 0800/1110222 rund um die Uhr kostenfrei und anonym erreichbar. Unter dem Motto "Sorgen kann man teilen" werden hier jährlich rund 1,8 Millionen Gespräche geführt. An 105 Stellen bundesweit stehen etwa 7.500 geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiter mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen Ratsuchenden zur Seite. Sie unterliegen einer Schweigepflicht.

Mehr Beratungen durch die Telefonseelsorge, vor allem per Chat / © Mabeline72 (shutterstock)
Quelle:
KNA