Bistum Würzburg gibt 50.000 Euro für Flutopfer

Spendenaufruf und Soforthilfe

Das Bistum Würzburg hilft Flutopfern mit 50.000 Euro Soforthilfe. Das Geld stammt aus Mitteln des diözesanen Katastrophenfonds. Außerdem wurde am Sonntag ein Spendenaufruf von Bischof Franz Jung in allen Gottesdiensten im Bistum verlesen.

Ein Baumstamm wird bei Unwetter und Hochwasser in Bayern im Berchtesgadener Land aus dem Wasser geholt. / © Felix Hörhager (dpa)
Ein Baumstamm wird bei Unwetter und Hochwasser in Bayern im Berchtesgadener Land aus dem Wasser geholt. / © Felix Hörhager ( dpa )

Darin erinnerte er an die Bilder aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Oberfranken und Oberbayern, aber auch aus einigen Gemeinden der eigenen Diözese. "Wir haben Menschen erzählen hören, wie in wenigen Stunden ihre Häuser, ihre Wohnungseinrichtung, ihr Hab und Gut in den Fluten versunken sind." Nun versuchten diese Menschen mit dem Wenigen, das ihnen geblieben sei, den Neuanfang.

Der Bischof dankte allen Helfern und Spendern. Gleichzeitig rief er dazu auf, in der Hilfsbereitschaft nicht nachzulassen. Jeder noch so kleine Beitrag helfe. "Haben Sie Vertrauen in unsere Caritas, die Ihre Spende gezielt dorthin lenkt, wo die Not am größten ist."

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema