Bistum Fulda gibt 35.000 Euro ins Hochwasser-Katastrophengebiet

Soforthilfe für Betroffene

Für die Opfer der Hochwasserkatastrophe hat das Bistum Fulda 35.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Die Diözese unterstütze damit unbürokratisch die Menschen, die vom Unwetterunglück am schwersten getroffen worden seien.

Zwei Feuerwehrleute gehen in dem Dorf im Kreis Ahrweiler nach dem Unwetter mit Hochwasser durch den Schutt / © Boris Roessler (dpa)
Zwei Feuerwehrleute gehen in dem Dorf im Kreis Ahrweiler nach dem Unwetter mit Hochwasser durch den Schutt / © Boris Roessler ( dpa )

Die Soforthilfe gehe an das vom Bistum Trier und der Caritas eingerichtete Spendenkonto und stehe damit unmittelbar für Hilfsmaßnahmen bereit. Aus dem Bistum Mainz waren ebenfalls 35.000 Euro Soforthilfe für die von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bereitgestellt worden, das Bistum Limburg gab 100.000 Euro Soforthilfe, das Bistum Trier 50.000 Euro.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema