Mehrheit des Kabinetts spricht Eid mit Gottesformel

"So wahr mir Gott helfe"

Bei der Vereidigung zum Bundeskanzler verzichtete Olaf Scholz als zweiter Amtsinhaber nach Gerhard Schröder auf den Gottesbezug in der Eidesformel. Neun der 16 Minister verwendete hingegen den freiwilligen religiösen Zusatz "So wahr mir Gott helfe".

Bundesministerinnen und -minister der rot-grün-gelben Bundesregierung / © Michael Kappeler (dpa)
Bundesministerinnen und -minister der rot-grün-gelben Bundesregierung / © Michael Kappeler ( dpa )

Anders als Schröder ist Scholz nach seinem Austritt aus der evangelischen Kirche der erste konfessionslose Regierungschef der Bundesrepublik Deutschland. Der Bundestag wählte Scholz mit 395 von 707 Stimmen, bei 303 Gegenstimmen, sechs Enthaltungen und drei ungültigen Voten.

Auch der stellvertretende Regierungschef, Robert Habeck (Grüne) sowie die anderen Minister der Grünen verzichteten auf den Gottesbezug.

FDP- und SPD-Minister berufen sich auf Gott

Alle vier FDP- und mehrere SPD-Minister beriefen sich hingegen bei ihrer Vereidigung auf Gott, so Finanzminister Christian Lindner (FDP), Innenministerin Nancy Faeser (SPD), der Justizminister Marco Buschmann (FDP), Sozialminister Hubertus Heil (SPD), Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD), Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), Verkehrsminister Volker Wissing (FDP), Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) und Bauministerin Clara Geywitz (SPD)

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema