Generalabt der Trappisten bittet um schnellen Rücktritt

"Schwerwiegende Gesundheitsprobleme"

Der Generalabt des Trappistenordens, Eamon Fitzgerald, hat darum gebeten, sobald wie möglich von seinem Amt entbunden zu werden. Für seine Bitte an die Zentralkommission des Ordens nennt Fitzgerald "schwerwiegende Gesundheitsprobleme".

Ein Stuhl steht in einer dunklen Kirche / © Harald Oppitz (KNA)
Ein Stuhl steht in einer dunklen Kirche / © Harald Oppitz ( KNA )

Dies teilt der Orden auf seiner Seite mit. Ursprünglich wollte Fitzgerald, seit September 2008 im Amt, seinen Rücktritt bereits bei dem für 2020 geplanten Generalkapitel anbieten. Dieses wurde pandemiebedingt abgesagt.

Neuer Generalabt im Februar

Bei einem Treffen in Rom, so heißt es in der Ordensmitteilung weiter, habe die Zentralkommission daher ein zweiteiliges Generalkapitel im kommenden Jahr in Assisi vorgeschlagen. Beim ersten Treffen vom 6. bis 18. Februar soll dann ein neuer Generalabt gewählt werden. Der zweite Teil des Generalkapitels ist im September geplant.

Eamon Fitzgerald, geboren 1945 in Dublin, trat 1966 dem Orden der Zisterzienser der Strengen Observanz, Trappisten genannt, bei. Nach einer ersten Zeit in der Abtei Mount Melleray in Irland ging er für mehrere Jahren nach Nigeria. 1989 kehrte er nach Irland zurück. Mit der Wahl zum Genealabt wurde Fitzgerald auch Erzabt von Citeaux, dem Mutterkloster des Zisterzienserordens in Frankreich.

Teil der benediktinischen Familie

Der Orden der Zisterzienser der Strengen Observanz ist ein römisch-katholischer kontemplativer Orden. Er besteht aus Mönchs- und Nonnenklöstern. Die Trappisten sind Teil der größeren Zisterzienser-Familie, die auf das Jahr 1098 zurückgeht. Als Zisterzienser folgen sie der Ordensregel des Benedikt von Nursia (um 480-547) und sind Teil der benediktinischen Familie.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema