Papst an Wissenschaftler: Informationsflut im Team angehen

Weise werden

Papst Franziskus hat Naturwissenschaftler zur Zusammenarbeit aufgerufen, um die Geheimnisse der Welt besser zu verstehen. "So wie wir niemals meinen sollten, alles zu wissen, sollten wir uns nie davor fürchten, noch mehr zu lernen", sagte er.

 © DOMRADIO (DR)
© DOMRADIO ( DR )

Nur Teamwork von Experten unterschiedlicher Herkunft könne der Unmenge an Informationen, die heute ständig neu zur Verfügung stehen, einen Sinn geben, sagte das Kirchenoberhaupt vor rund 60 Teilnehmern einer Sommeruniversität des Vatikanischen Observatoriums.

Glaube und Vernunft in Einklang bringen

Die Art und Weise, wie die Wissenschaftler den ungeheuren Informationsfluss bewältigten, könne anderen Menschen ein Vorbild sein, die mit der Informationsrevolution im Internet und in den Sozialen Medien nicht mehr zurechtkämen, so der Papst.

Gleichzeitig mahnte er die Wissenschaftler, ob religiös oder nicht, einzusehen, dass sie vieles nicht wüssten. Umgekehrt dürfe diese Einsicht nicht zu einem "selbstgefälligen Agnostizismus" führen. "So wie wir niemals meinen sollten, alles zu wissen, sollten wir uns nie davor fürchten, noch mehr zu lernen", so Franziskus.

Um tatsächlich zu verstehen - und am Ende weise zu werden -, gelte es, naturwissenschaftliche und metaphysische Erkenntnis sowie die Sicht des Glaubens miteinander in Einklang zu bringen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema