Papst ruft Christen in Adventszeit zur Selbstreflexion auf

Weg der Demut im Advent

Papst Franziskus hat Christen in aller Welt aufgerufen, die Adventszeit zur Selbstreflexion zu nutzen und diese Tage nicht einfach verstreichen zu lassen. Dafür gebe es nur den Weg der Demut, erklärte das Kirchenoberhaupt.

Papst Franziskus spricht vom Fenster seines Arbeitszimmer aus das Angelusgebet auf dem Petersplatz im Vatikan, wo die Krippe und der Weihnachtsbaum aufgestellt sind / © Evandro Inetti/ZUMA Press Wire (dpa)
Papst Franziskus spricht vom Fenster seines Arbeitszimmer aus das Angelusgebet auf dem Petersplatz im Vatikan, wo die Krippe und der Weihnachtsbaum aufgestellt sind / © Evandro Inetti/ZUMA Press Wire ( dpa )

"Vielleicht schauen wir auf andere herab und denken, dass wir besser sind als sie, dass wir unser eigenes Leben im Griff haben, dass wir Gott, die Kirche, unsere Brüder und Schwestern nicht jeden Tag brauchen", sagte er am Sonntag beim Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Von diesen Anmaßungen müsse man sich aber befreien.

Weg der Demut in der Zeit der Gnade

Dafür gebe es nur den Weg der Demut, so das Kirchenoberhaupt. Der Advent sei eine Zeit der Gnade, "in der wir unsere Masken ablegen und uns in die Riege der Demütigen einreihen". Franziskus ermunterte die Gläubigen, diese Tage nicht einfach verstreichen zu lassen. Stattdessen sollten sie ihre Sünden bekennen, Gottes Vergebung empfangen und sich bei all jenen entschuldigen, die sie beleidigt hätten.

Angelus-Gebet

Der Angelus Domini (lat.), Der Engel des Herrn (dt.), auch Angelus, ist ein Gebet, das die Menschwerdung Jesu Christi durch Maria zum Thema hat. Es besteht aus drei Betrachtungsworten aus dem Lukas- sowie dem Johannesevangelium und beginnt mit den Worten: Angelus Domini nuntiavit Mariae ("Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft"). Traditionell wird zum "Angelus-Gebet" um 6.00 Uhr, 12.00 Uhr und 18.00 Uhr durch das Läuten der Kirchenglocken gerufen ("Angelus-Läuten").

Papst Franziskus beim Angelus (Archiv) / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus beim Angelus (Archiv) / © Stefano Dal Pozzolo/Romano Siciliani ( KNA )

Quelle:
KNA