Papst nimmt Rücktritt von Weihbischof Schwerdtfeger an

Nach 28 Jahren im Amt

Papst Franziskus hat den altersbedingten Rücktritt des Hildesheimer Weihbischofs Nikolaus Schwerdtfeger angenommen. Das teilte das vatikanische Presseamt am Montag mit. Schwerdtfeger erreichte am Sonntag die Altersgrenze für Bischöfe.

Papst Franziskus nahm das altersbedingte Rücktrittsgesuch des ehemaligen Diözesanadministrators Weihbischof Nikolaus Schwerdtfeger an. / © Romano Siciliani (KNA)
Papst Franziskus nahm das altersbedingte Rücktrittsgesuch des ehemaligen Diözesanadministrators Weihbischof Nikolaus Schwerdtfeger an. / © Romano Siciliani ( KNA )

Der Hildesheimer katholische Weihbischof Nikolaus Schwerdtfeger tritt in den Ruhestand. Schwerdtfeger war 28 Jahre Weihbischof in Hildesheim. Am Sonntag wurde er 75 Jahre alt, womit er die Altersgrenze für Bischöfe erreicht hat. Ein Weihbischof unterstützt den Leiter eines Bistums, den Diözesanbischof, in dessen Leitungsaufgaben.

Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer hatte bereits am Sonntag Schwerdtfeger als zugewandten Seelsorger gewürdigt. "Du hörst zu, du gibst Rat, du bist da", sagte er bei einem Gottesdienst zum 75.

Mitglied der Ökumene-Kommission

Geburtstag des Geistlichen im Hildesheimer Dom. Schwerdtfeger habe als stellvertretender Vorsitzender der Ökumene-Kommission innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz und als langjähriges Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) seit Jahrzehnten das ökumenische Leben in Deutschland und im Bistum Hildesheim mitgeprägt.

Schwerdtfeger wurde am 1. Oktober 1948 im bayerischen Haar geboren. Nach dem Studium der Philosophie und Theologie in Frankfurt, Rom und Freiburg wurde er zum Doktor der Theologie promoviert. 1982 empfing er in Hildesheim die Priesterweihe. Unter anderem war er von 1984 bis

1990 Bischöflicher Kaplan, bis 1995 Pfarrer in Hildesheim-Himmelsthür und in Goslar. Am 23. September 1995 empfing er im Hildesheimer Dom die Bischofsweihe. Nach dem altersbedingten Rücktritt des früheren Hildesheimer Bischofs Norbert Trelle im Herbst 2017 leitete er fast ein Jahr lang übergangsweise das Bistum.

Bistum Hildesheim in Kürze

Das Bistum Hildesheim, gegründet 815, ist eine der ältesten Diözesen Deutschlands und umfasst mit seinen 30.000 Quadratkilometern weite Teile Niedersachsens sowie Bremen-Nord und Bremerhaven. Es ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und als kirchlicher Seelsorge- und Verwaltungsbezirk in 17 Dekanate und 119 Pfarrgemeinden gegliedert. Im Bistum Hildesheim leben rund 554.000 Katholiken. Sie bilden in fast allen Regionen der Diözese eine Minderheit (Diaspora). Geleitet wird das Bistum von Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ. Bischofskirche ist der Mariendom in Hildesheim.

Der Hildesheimer Dom (dpa)
Der Hildesheimer Dom / ( dpa )
Quelle:
KNA