Ökumenischer Rat der Kirchen appelliert an Patriarch Kyrill

"Erheben Sie Ihre Stimme"

Der Ökumenische Rat der Kirchen hat an den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I. appelliert, sich für ein Ende des Kriegs einzusetzen. Der Brief wurde am Mittwoch veröffentlicht.

Kyrill I. / © Natalia Gileva (KNA)
Kyrill I. / © Natalia Gileva ( KNA )

"Erheben Sie Ihre Stimme, damit der Krieg gestoppt werden kann", schreibt der geschäftsführende ÖRK-Generalsekretär Ioan Sauca in dem Brief an den Moskauer Patriarchen.

"Die tragische Situation des Krieges in der Ukraine hat enormes Leid und den Verlust von Menschenleben mit sich gebracht", so Sauca. Viele Menschen, darunter Alte, Frauen und Kinder, hätten fliehen müssen, um ihr Leben zu retten. "Die ganze Welt sieht mit großer Sorge zu und sucht nach einem Zeichen der Hoffnung auf eine friedliche Lösung".

Bitte um Intervention

Er schreibe an Kyrill I. mit der Bitte, "bei den Behörden zu intervenieren und zu vermitteln, um diesen Krieg, das Blutvergießen und das Leiden zu beenden und sich um Frieden durch Dialog und Verhandlungen zu bemühen". Er wende sich als amtierender ÖRK-Generalsekretär, aber auch als orthodoxer Priester an den Patriarchen, so Sauca. "Bitte erheben Sie Ihre Stimme und sprechen Sie im Namen der leidenden Brüder und Schwestern, von denen die meisten auch treue Mitglieder unserer orthodoxen Kirche sind."

Moskauer Patriarch nennt Gegner Russlands "Kräfte des Bösen"

Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill I., hat die Gegner Russlands als "Kräfte des Bösen" bezeichnet. "Wir dürfen uns nicht von dunklen und feindlichen äußeren Kräften verhöhnen lassen", betonte er laut dem auf der Internetseite der Kirche veröffentlichten Manuskript in seiner Predigt am Sonntag.

Kyrill I. / © Natalia Gileva (KNA)
Kyrill I. / © Natalia Gileva ( KNA )

Quelle:
KNA