Gottesdienst zu Beginn der Erfurter Bundesgartenschau

Ökumene und Blumenpracht

Mit einem Ökumenischen Gottesdienst im Dom wird an diesem Freitag die Kirchenpräsenz zur Bundesgartenschau in Erfurt eröffnet. Bischof Ulrich Neymeyr wird mit dem evangelischen Bischof Friedrich Kramer den Gottesdienst gestalten.

Blumen blühen / © Sofiaworld (shutterstock)

In welchem Umfang die Gartenschau am Freitag öffnen kann, ist vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie noch nicht endgültig geklärt.

Die Veranstalter setzen auf ein strenges Hygienekonzept, das auch die Vorlage eines aktuellen negativen Corona-Test einschließen könnte. Karten gibt es nur noch online zu kaufen. Zudem ist eine Anmeldung erforderlich. Zumindest für die ersten Tage ist der Zutritt auf 14.000 Gäste und auf die Anlagen unter freiem Himmel begrenzt.

Was bleibt vom Programm übrig?

Die Kirchen hatten ein umfangreiches Programm geplant, bis zum 2. Mai wurden jedoch alle Veranstaltungen abgesagt.

Das gemeinsame Religionsareal ist auf dem Petersberg vor der Peterskirche zu finden und steht unter dem Motto "Ins Herz gesät - Kirche auf der BUGA 21". Etwa 70 ehrenamtliche Gästebegleiter sollen am Kirchenpavillon "Roter Faden" als Ansprechpartner für Gäste und Unterstützer der Veranstaltungen eingesetzt werden.

Der Pavillon wurde nachhaltig und mit ökologischer Bauweise umgesetzt. Unter anderem wachsen hier biblische Früchte und Pflanzen wie Wein, Feigen, Oliven, Ackerpflanzen, Heilkräuter und Blumen, erklärte die Kirchensprecherin.

Blick auf den Erfurter Dom (Archiv) / © Regine Poirier (shutterstock)
Blick auf den Erfurter Dom (Archiv) / © Regine Poirier ( shutterstock )
Quelle:
epd