Bedford-Strohm: An Weihnachten kraftvolle Gottesdienste feiern

"Ob in der Kirche oder per Livestream"

Die Evangelische Kirche in Deutschland findet es richtig, Regelungen zu religiösen Veranstaltungen mit den Kirchen zu besprechen. Somit könne an bereits bestehenden Regeln angeknüpft und diese eventuell weiterentwickelt werden.

Heinrich Bedford-Strohm / © Cristian Gennari/Romano Siciliani (KNA)
Heinrich Bedford-Strohm / © Cristian Gennari/Romano Siciliani ( KNA )

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) begrüßt, dass Bund und Länder bei den Regelungen zum Schutz vor dem Coronavirus die Bedeutung des Weihnachtsfestes berücksichtigt haben.

"Die christliche Weihnachtsbotschaft sendet gerade jetzt ein helles Hoffnungslicht in eine zutiefst verunsicherte Welt und gibt Menschen Halt und Geborgenheit", sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Dazu wollen wir als christliche Kirchen in der Advents- und Weihnachtszeit beitragen, in unseren Gotteshäusern ebenso wie an allen anderen Orten."

Kreativität und Sorgfalt in den Kirchengemeinden

Der bayerische Landesbischof betonte: "Dass wir dabei alles tun wollen, um Gefährdungen der Gesundheit auszuschließen, ist für uns selbstverständlich und eine klare Konsequenz des christlichen Nächstenliebegebots." Der Beschluss, Regelungen zu religiösen Veranstaltungen mit den Kirchen zu besprechen, biete die Perspektive, an bereits geführte Gespräche anzuknüpfen und, wo erforderlich, bestehende Regelungen weiterzuentwickeln.

"Die Kreativität und Sorgfalt, mit der die Kirchengemeinden das diesjährige Weihnachtsfest mit allen notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen vorbereiten, sind beeindruckend", berichtete Bedford-Strohm. "Die Erfahrungen aus den vergangenen Monaten machen mich zuversichtlich, dass wir an Weihnachten kraftvolle Gottesdienste feiern werden. Ob in oder vor der Kirche, in der häuslichen Andacht oder per Livestream: Die frohe Botschaft von Jesu Geburt lässt sich auch in diesem Jahr nicht aufhalten."

Quelle:
KNA