Malteser impfen bedürftige Menschen in Indien gegen Corona

"Noch größere Katastrophe" verhindern

Die Malteser beteiligen sich an einer Corona-Impfkampagne in Indien. Dies sei nötig, um eine "noch größere Katastrophe" in dem Land zu verhindern, sagte die Leiterin der Asienabteilung von Malteser International, Cordula Wasser.

Menschen in Indien warten auf die Corona-Impfung / © Prabhat Kumar Verma (dpa)
Menschen in Indien warten auf die Corona-Impfung / © Prabhat Kumar Verma ( dpa )

Es müssten so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich geimpft werden. Nach offiziellen Angaben sind in Indien seit Beginn der Pandemie 326.000 Menschen an Covid-19 gestorben; Wissenschaftler gehen indes von einer weitaus höheren Zahl aus.

Kinder haben Eltern verloren

Viele Kinder haben nach Angaben der Malteser ihre Eltern verloren. Zudem seien Impfungen gegen das Coronavirus in Indien nicht kostenfrei. Die ärmere Bevölkerung habe daher keine Möglichkeit, sich zu schützen.

Quelle:
KNA