Matthias Katsch will für die SPD in den Bundestag

Möglicher Schäuble-Nachfolger?

​Matthias Katsch, Sprecher der bundesweiten Betroffenen-Initiative "Eckiger Tisch", will für die SPD in den Bundestag. Das erklärte Katsch am Donnerstag in Offenburg. Er wolle sich für den Wahlkreis Offenburg, Ortenaukreis bewerben.

Matthias Katsch / © Julia Steinbrecht (KNA)
Matthias Katsch / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Der Wahlkreis wird derzeit vom Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble vertreten.

Katsch war Schüler des Berliner Canisius-Kollegs und wurde dort sexuell missbraucht. Er trug gemeinsam mit ehemaligen Schülern und dem damaligen Rektor, Jesuitenpater Klaus Mertes, maßgeblich dazu bei, dass der Missbrauchsskandal vor rund zehn Jahren publik wurde.

Derzeit sitzt er in der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung von sexuellem Kindesmissbrauch. Als Bundestagsabgeordneter, so Katsch, wolle er sich weiter für Betroffene von Missbrauch engagieren sowie Kinderschutz und Kinderrechte zum Thema machen.

Wolfgang Schäuble / © Filip Singer (dpa)
Wolfgang Schäuble / © Filip Singer ( dpa )
Quelle:
KNA