Wolf Biermann glaubt nicht an Gott, sondern an die Menschen

Mit dem Tod nicht eilig

Der Dichter und Liedermacher Wolf Biermann hat sich zum Thema Glauben geäußert. "Ich war lebenslänglich ein Gläubiger", sagte er der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfälischen" anlässlich seines neuen Buches "Mensch Gott!".

Liedermacher Wolf Biermann / © Bernd Settnik (dpa)
Liedermacher Wolf Biermann / © Bernd Settnik ( dpa )

"Mein Glaube allerdings ist noch verrückter, denn ich glaube nicht an einen Gott oder an Götter, sondern an die Menschen." Zudem betont der 84-Jährige, der am 15. November 85 Jahre alt wird: "Die Hoffnung gebe ich gerade rechtzeitig auf: im Tod." - Er wolle noch ein "paar eckige Runden drehen".

Mit dem Tod habe er es nicht eilig, bekannte der Dichter und zitierte den jüdischen Schlagerpoeten Robert Gilbert: "Bloß nich drängeln zu die Engeln!"

Biermann wurde 1936 in Hamburg geboren und zog 1953 in die DDR. Wegen seiner Kritik an Staat und Partei erhielt er Auftritts- und Veröffentlichungsverbot. 1976 bürgerte die DDR ihn aus, begleitet von einer große Protestbewegung in Ost und West. Biermanns musikalisches und lyrisches Werk wurde vielfach ausgezeichnet.

Biermann im Bundestag  (dpa)
Biermann im Bundestag / ( dpa )
Quelle:
KNA , epd
Mehr zum Thema