Italienische Priester tauschen Soutane gegen Arztkittel

"Mein Altar wird das Bett der Kranken"

Mehr als ein Kleiderwechsel: Wegen der Coronakrise lassen mehrere italienische Priester ihr Amt Ruhen und arbeiten fortan wieder als Ärzte. Die italienische Zeitung "La Nazione" berichtet von mehreren entsprechenden Fällen.

Arztkittel / © Micolas (shutterstock)

Ein Beispiel ist Alberto Debbi (44) aus Norditalien. Er entschloss sich den Angaben zufolge, seine Qualifikation als Arzt für Atemwegserkrankungen zu nutzen, um in einem Krankenhaus der Provinz Modena Corona-Patienten zu behandeln.

Debbi, 2018 zum Priester geweiht, hatte vor seiner geistlichen Laufbahn ein Medizinstudium absolviert. Über die Sozialen Netzwerke erläuterte er nun den Gläubigen seinen vorübergehenden Berufswechsel:

"Mein Altar wird das Bett der Kranken"

Er sehe in der aktuellen Krise einen geeigneten Moment für eine "Pause". Die wolle er nutzen, um im Kampf gegen das Virus mitzuhelfen. Ein Teil von ihm sei stets Arzt geblieben. Jetzt verspüre er mehr denn je den Drang, diesen Teil zu reaktivieren.

"Mein Altar wird das Bett der Kranken", so Debbi.

Quelle:
KNA