Ukraine erlaubt mehr Besucher bei Gottesdiensten

Lockerung bei Corona-Beschränkungen

Maximal zehn Personen waren bisher bei Gottesdiensten erlaubt. Jetzt dürfen wieder mehr Menschen an den Feiern in der Kirche teilnehmen. Aber die Gottesdienstbesucher müssen vorher ihre Temperatur messen und eine Maske tragen.

Gläubige in der Ukraine (Archiv) / © Harald Oppitz (KNA)
Gläubige in der Ukraine (Archiv) / © Harald Oppitz ( KNA )

Die Ukraine lockert die Corona-Beschränkungen für öffentliche Gottesdienste. Ab sofort dürfen deutlich mehr Menschen an Messen teilnehmen, wie die eigenständige orthodoxe Kirche des Landes (Freitag) unter Berufung auf die Regierung auf Facebook mitteilte. Künftig ist demnach eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche erlaubt.

Bislang durften insgesamt höchstens zehn Personen einen Gottesdienst feiern. Die Kirche rief nun alle Gläubigen auf, sich vor einem Messbesuch selbst die Temperatur zu messen und bei Anzeichen einer Krankheit zuhause zu bleiben. Alle Gottesdienstbesucher müssten eine Maske tragen.

Obergrenze für Gottesdienstbesucher

Der Gesamtukrainische Rat der Kirchen und Religionsgemeinschaften hatte Mitte Mai dafür plädiert, dass doppelt so viele Gläubige an religiösen Feiern teilnehmen dürfen wie jetzt von der Regierung beschlossen. Fünf Quadratmeter für eine Person reichten aus, erklärte der Rat damals. Die nun gültige Obergrenze entspricht den polnischen Corona-Beschränkungen für Gottesdienste.

In der Ukraine gibt es laut Regierungsangaben (Freitag) bislang 588 Corona-Tote und mehr als 20.000 bestätigte Infektionen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema