Modemarke entwickelt Trappisten-Habit

Kutte vom Designer

Eigentlich ist der Habit ein Zeichen der Armut und Einfachheit: Die Mönche der Abtei Koningshoeven können sich jetzt aber über High-End-Kutten freuen. Eine bekannte Modemarke hat ihre Kleidung neu entwickelt – und setzt auf Jeans-Stoff.

Bruder Isaac im neuen Habit aus Jeans-Stoff (G-Star RAW)
Bruder Isaac im neuen Habit aus Jeans-Stoff / ( G-Star RAW )

Die niederländische Abtei "Onze Lieve Vrouw van Koningshoeven" ist eigentlich für ihr Bier bekannt. Seit 1884 wird im Trappistenkloster in der Nähe von Tilburg das Bier "La Trappe" gebraut. In der vergangenen Woche haben die Mönche allerdings mit einem anderen Produkt Schlagzeilen gemacht.

Eine bekannte niederländische Modemarke hat neue Mönchskutten für die Trappisten entworfen. Zur Zusammenarbeit kam es laut der Abtei Koningshoeven vor allem aus der "gemeinsamen Liebe zum Handwerk" und der Verantwortung für die Umwelt. Nachhaltigkeit spiele bei der Bierherstellung der Mönche eine große Rolle. Wasser und andere Rohstoffe würden mehrfach verwertet.

"Wir benutzen Solarpanels und erzeugen unsere eigene Energie", so Prior Isaac im Werbevideo der Kooperationspartner.

Habit aus Bio-Baumwolle

"Ich denke, dass wir als Mönchsgemeinschaft nicht glaubwürdig sind, wenn wir siebenmal am Tag beten, Gott für seine Schöpfung preisen und dann den Ort weiter verschmutzen", wird Bruder Isaac, der Prior des Klosters zitiert. Die Umwelt liege ihm sehr am Herzen, daher sei er offen für Innovationen wie den neuen Habit aus Jeans-Stoff. Es besteht laut Hersteller "G-Star RAW" aus Bio-Baumwolle, die ohne den Einsatz Chemikalien gefärbt oder gewaschen worden sei.

"Die Kutte, die wir tragen, sind im Wesentlichen unser Tempel", so der Trappist. Man spüre die Liebe und Sorgfalt, mit der das Kleidungsstück produziert wurde. Daher sei die nachhaltige Entwicklung des Habits sehr ermutigend.

E-Noviziat in der Trappistenabtei

Es ist nicht das erste Mal, dass die Mönche von Koningshoeven Schlagzeilen mit einer ungewöhnlichen Initiative machen. Im Januar haben die Trappisten ihr E-Noviziat eröffnet. Auf einer eigens erstellten Internetseite können sich Interessenten für das Ordensleben über die Anforderungen und das Leben im Trappistenkloster informieren.

Die Mönche der Abtei leiten in Videos durch den Bewerbungs- und Aufnahmeprozess. Zusätzlich werden ein Newsletter sowie Online-Kurse angeboten. Hintergedanke sei, die Menschen nicht "mit falscher Romantik in unser Kloster zu locken", so der Abt von Koningshoven, Bernardus Peeters OCSO, laut Katholischer Nachrichtenagentur. Wichtiger sei, die Interessenten "auf der Suche nach ihrem Ziel zu unterstützen".

An Auflösung der Abtei Mariawald beteiligt

Abt Bernardus ist in Deutschland kein Unbekannter. Der Trappist hatte gemeinsam mit einem englischen Mitbruder im Jahr 2016 das Kloster Mariawald in der Eifel visitiert. Dort war es zuvor zu einer inhaltlichen Spaltung der Mönchsgemeinschaft gekommen. Abt Bernardus wurde als Oberer der letzten Niederlassung des männlichen Zweiges des Trappistenordens in Deutschland eingesetzt und damit betraut, die Auflösung der Abtei zu verwalten. Im September 2018 wurde die Abtei schließlich aufgelöst.

Die Abteibetriebe und die Klosteranlage werden nun von einem neuen Träger weitergeführt.

Bruder Isaac im neuen Habit aus Jeans-Stoff (G-Star RAW)
Bruder Isaac im neuen Habit aus Jeans-Stoff / ( G-Star RAW )
Autor/in:
Gerald Mayer
Quelle:
DR
Mehr zum Thema