Pfarrer ruft zu sichtbaren Licht-Zeichen in Corona-Krise auf

Kerze ins Fenster stellen

Als Zeichen des Zusammenhalts in der Cronona-Krise sollen Christen in Oberhausen abends eine Kerze ins Fenster stellen. Der Pfarrer von Sankt Pankratius, Christoph Wichmann, rief zu der Aktion auf.

Abends um 21 Uhr eine Kerze ins Fenster stellen / © Nadeene (shutterstock)
Abends um 21 Uhr eine Kerze ins Fenster stellen / © Nadeene ( shutterstock )

Die Menschen sollen jeden Tag um 19.00 Uhr sichtbar eine brennende Kerze aufstellen und ein Vaterunser beten, berichtet das "Neue Ruhr-Wort" aus Gelsenkirchen am Dienstag online.

 "So bleiben wir in dieser schwierigen Zeit Lichtzeugen und eine solidarische Gebetsgemeinschaft", erklärte Pfarrer Wichmann.

In Nordrhein-Westfalen finden seit Dienstag wegen der Epidemie keine öffentlichen Gottesdienste mehr statt. Alle NRW-Diözesen hatten derartige Feiern untersagt. "Der Corona-Virus fordert uns und schränkt unser Gemeindeleben auf existenzielle Weise ein", sagte Wichmann. "Trotzdem gilt es zuversichtlich zu bleiben und auf Gottes gute Wegbegleitung zu vertrauen."

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema