Wegen Corona keine Gottesdienste im Erzbistum Köln

 (DR)

Das Erzbistum Köln hat wegen der Corona-Krise die Feier von öffentlichen Gottesdiensten auf seinen Gebiet seit dem 15. März eingestellt. Die Gläubigen sind gebeten, Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio oder Internet zu verfolgen. Gegenwärtig gälten die "schwerwiegenden Gründe", unter denen die Sonntagspflicht ausgesetzt sei.

Für Priester sei die private Messfeier erlaubt und gegenwärtig als stellvertretender Gottesdienst-Vollzug besonders empfohlen. Die Spendung der Kommunion für Schwerkranke und Sterbende sowie der Krankensalbung erfolge in gewohnter Weise. Die Kirchen sollten nach Möglichkeit zu den gewohnten Zeiten und unter Beachtung der Hygieneregeln für das persönliche Gebet geöffnet bleiben. Auch der Kölner Dom ist nur noch für Menschen geöffnet, die ihn zum Gebet aufsuchen möchten.

Das Erzbistum verweist auf die von DOMRADIO.DE übertragenen Gottesdienste. In den kommenden Wochen gebe es jeden Abend um 18.00 Uhr das Rosenkranzgebet und um 18.30 Uhr die Abendmesse aus dem Kölner Dom. Sonntags werde die Messfeier um 10.00 Uhr und werktags um 8.00 Uhr übertragen. (KNA / Stand 15.03.20)