Erneut katholischer Priester in Myanmar festgenommen

Katholiken im Visier?

In Myanmar ist erneut ein katholischer Geistlicher vom Militär verhaftet worden. Wie der vatikanische Pressedienst Fides berichtete, wurde in der Region Chin ein junger Pfarrer gewaltsam von Armeeangehörigen in Gewahrsam genommen.

Katholische Kirche in Myanmar unter Druck / © Paul Haring (KNA)
Katholische Kirche in Myanmar unter Druck / © Paul Haring ( KNA )

Ihm werde vorgeworfen, die Widerstandsorganisation Chinland Defense Forces (CDF) zu unterstützen.

Die Armee von Myanmar nimmt laut Medienberichten zunehmend katholische Kirchen ins Visier, durchsucht Gotteshäuser und nimmt Priester fest. Kirchen in den Regionen Kayah und Shan bieten Menschen Schutz, die vor den Kämpfen zwischen der Armee und ethnischen Milizen geflohen sind.

Mehr als 200.000 Menschen auf der Flucht

In einem Putsch am 1. Februar hatte das Militär die gesamte Staatsgewalt an sich gerissen, demokratisch gewählte Volksvertreter festgenommen und den Notstand verhängt. In den Bürgerkriegsregionen Kayah, Karen, Shan, Kachin und Chin sind laut UN-Schätzungen mehr als 200.000 Menschen auf der Flucht. Mit Ausnahme von Shan stellen die Christen in diesen Teilstaaten zwischen 40 und 80 Prozent der Bevölkerung.

Quelle:
KNA