Kardinalsrat berät über Umsetzung der Kurienreform

Implementierung ab Juni

Der Kardinalsrat des Papstes hat erstmals nach der Veröffentlichung der Kurienreform "Praedicate Evangelium" getagt. Zunächst hätten die Teilnehmer gemeinsam mit Papst Franziskus über die Lage in der Ukraine gesprochen.

Kardinalsrat / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Kardinalsrat / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

Das teilte das vatikanische Presseamt am Donnerstag mit. Später sei dann die Umsetzung der Kurienreform und Implementierung ab Juni beraten worden. "Praedicate Evangelium" war im März von Franziskus veröffentlicht worden und greift ab Pfingsten.

Kardinal Reinhard Marx ist Mitglied des Kardinalsrates / © Vatican Media/Romano Siciliani (KNA)
Kardinal Reinhard Marx ist Mitglied des Kardinalsrates / © Vatican Media/Romano Siciliani ( KNA )

An den Arbeitssitzungen nahmen neben dem Papst, der zeitweise wegen seiner Knieschmerzen ausfiel, die Kardinäle Giuseppe Bertello, Oscar Rodriguez Maradiaga (Tegucigalpa), Reinhard Marx (München), Sean Patrick O'Malley (Boston), Oswald Gracias (Bombay) und Fridolin Ambongo Besungu (Kinshasa) teil. Außerdem der Sekretär des Rates, Bischof Marco Mellino. Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin konnte aufgrund seiner Reise nach Mexiko nicht dabei sein.

Blick auf den Klimawandel

Jeder der Teilnehmer aus Nord- und Lateinamerika, Asien, Afrika und Europa habe zudem etwas zur gesellschaftlich-politischen wie kirchlichen Lage in seiner Region beigetragen. Ein Schwerpunkt war der weltweite Klimawandel und der bevorstehende Klimagipfel COP27 in Ägypten im November.

In einer weiteren Arbeitseinheit ging es der Mitteilung zufolge um die Rolle vatikanischer Diplomatie in der aktuellen internationalen Situation. Ein besonderes Augenmerk habe der Rolle der päpstlichen Nuntien mit Blick auf Politik und Kirche gegolten. Ebenfalls Thema war die Rolle von Frauen in der Kirche.

Der Kardinalsrat hatte seit Montagvormittag im Vatikan getagt. Die nächste Zusammenkunft des 2013 von Papst Franziskus gegründeten Gremiums ist für Juni vorgesehen.

Hintergrund: Papst Franziskus und seine Knieprobleme

Franziskus relativiert die Aussicht auf eine schnelle Besserung seiner starken Kniebeschwerden. "Das Knie will einfach nicht heilen", sagte der 85-Jährige am Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz. Er entschuldigte sich bei den Teilnehmern, dass er sie wegen der Beschwerden nur im Sitzen verabschieden könne. "Ich kann nicht lange stehen."

Papst Franziskus wird gestützt als er zur Feier der katholischen Ostermesse auf dem Petersplatz im Vatikan eintrifft / © Alessandra Tarantino/AP (dpa)
Quelle:
KNA