Kardinal Woelki feiert Mariä Himmelfahrt in Bayern

Kölner Erzbischof in Maria Vesperbild

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat Mariä Himmelfahrt im bayerisch-schwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild gefeiert. Nach seinen Worten geht die Botschaft von Mariä Himmelfahrt alle Menschen etwas an.

Rainer Maria Kardinal Woelki / © Harald Oppitz (KNA)
Rainer Maria Kardinal Woelki / © Harald Oppitz ( KNA )

An diesem Tag zeige sich, was Gott mit ihnen vorhabe, sagte Woelki am Montagabend. Nach Angaben des Erzbistums Köln nahmen an der Messe gut 4.000 Menschen teil.  "Er stürzt uns nicht in den Abgrund des Todes hinab, sondern holt uns hinauf in sein Leben."

Wallfahrtskirche Maria Vesperbild in Ziemetshausen / © Christopher Beschnitt (KNA)
Wallfahrtskirche Maria Vesperbild in Ziemetshausen / © Christopher Beschnitt ( KNA )

Viele Krisen, ob mit Blick auf die Kirche, die Umwelt oder Kriege, beträfen das eigene Leben und sein Ende, sagte der Kardinal. Mariä Himmelfahrt solle daran erinnern, dass "wir mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen und gerettet werden".

Kein Wort zu aktuellen Diskussionen

Je stärker diese Wahrheit gelebt werde, desto schwächer würden etwa Kriege als Mittel zur Lösung von Konflikten und desto weniger hätten Übel wie Abtreibungen und aktive Sterbehilfe eine Chance, sagte Woelki.

Madonnenfigur / © Harald Oppitz (KNA)
Madonnenfigur / © Harald Oppitz ( KNA )

Die Gottesmutter sei ein Zeichen des Lebens, von dort falle Licht auf die Menschen. Keine Macht der Welt könne dieses Licht löschen und diese Freude zerstören.

Auf die aktuellen Diskussionen um seine Person und Amtsführung als Kölner Erzbischof ging der Kardinal nicht näher ein.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels ist von mehreren Hundert Teilnehmern die Rede.

Mariä Himmelfahrt

Am 15. August feiert die katholische Kirche das Hochfest Mariä Himmelfahrt. Es hat seinen Ursprung in der Ostkirche, wo es im Jahr 431 eingeführt wurde. In der römischen Kirche wird die in der Bibel nicht beschriebene Aufnahme Mariens in den Himmel seit dem 7. Jahrhundert gefeiert, in Deutschland seit dem 9. Jahrhundert.

Papst Pius XII. (1939-1958) verkündete 1950 als bislang letztes katholisches Dogma die "leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel". Der Lehrsatz unterstreicht die für das christliche Menschenbild wesentliche Zusammengehörigkeit von Leib und Seele.

Ausschnitt des Gemäldes "Mariä Himmelfahrt" von El Greco / © N.N. (dpa)
Ausschnitt des Gemäldes "Mariä Himmelfahrt" von El Greco / © N.N. ( dpa )
Quelle:
KNA