​Jerusalemer Patriarchatsleiter ruft zur Einheit der Christen auf

"Solide Gemeinschaften errichten"

Die Einheit der Kirchen im Heiligen Land ist nach den Worten des Leiters des Lateinischen Patriarchats in Jerusalem, Erzbischof Pierbattista Pizzaballa, unabdingbar. Es gehe auch darum, gemeinsam Rechte und Pflichte zu definieren, sagte Pizzaballa.

Pierbattista Pizzaballa / © Hadas Parush (KNA)
Pierbattista Pizzaballa / © Hadas Parush ( KNA )

Die Konfessionen müssten zusammenarbeiten, um "gemeinsam solide und helfende Gemeinschaften für das Leben unserer Gesellschaften zu errichten", sagte er laut einer Mitteilung (Donnerstag) beim traditionellen Weihnachtsbesuch im griechisch-orthodoxen Patriarchat.

Als eine der wichtigsten Herausforderungen bezeichnete der Italiener, "die Rechte und Pflichten der Kirchen gegen das Zivilrecht zu definieren".

Freie Verwaltung und Autonomie

Ferner gehe es um das Recht der Kirchen, ihr Eigentum frei zu verwalten, die Autonomie der kirchlichen Institutionen und die Bewegungsfreiheit der Gemeinden.

Traditionell treffen sich die Kirchenführer im Heiligen Land nach dem am 7. Januar gefeierten orthodoxen Weihnachtsfest zum Austausch von Weihnachtsgrüßen.

Die Weihnachtsfeiern im Heiligen Land enden am 19. Januar mit den Feiern der orthodoxen Armenier.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema