Sampdoria Genua beim Papst

"Fußball ist Weg der Heiligkeit"

Die Mannschaft des italienischen Fußball-Traditionsclubs Sampdoria Genua ist vom Papst in Privataudienz empfangen worden. Der sprach über Fußball und Heiligkeit - und erklärte, warum es nicht gut sei, "den Ball aufzufressen".

Papst Franziskus: Daumen hoch / © Paul Haring (KNA)
Papst Franziskus: Daumen hoch / © Paul Haring ( KNA )

Wie der Vatikan am Freitag bestätigte, traf Franziskus das komplette Team sowie die Führungsspitze des Vereins. Angeführt wurde die Delegation von Sampdoria-Präsident Massimo Ferrero, der auch seine Familie mitbrachte. Die "Blucerchiati" bestreiten am Samstag ein wichtiges Auswärtsspiel beim Hauptstadt-Club Lazio Rom.

Es geht um die Mannschaft

Der Papst sagte während der Audienz, der Sport - insbesondere der Fußball - sei ein Weg "des Lebens, der Reife und der Heiligkeit". Dabei stehe die Mannschaft im Vordergrund.

Ein eigensinniger Spieler, der "den Ball auffrisst", gereiche dem Team nicht zum Vorteil. "Und jetzt gebe ich Ihnen allen meinen Segen", so das Kirchenoberhaupt.

Franziskus, der Fußballfan

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie empfängt der bekennende Fußballfan Franziskus immer wieder prominente Kicker im Vatikan.

So waren in den vergangenen Wochen die Starspieler Lorenzo Pellegrini (AS Rom) und Ciro Immobile (Lazio) zu Gast. Ende Januar begrüßte der Papst zudem die Profis von Spezia Calcio.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema