Bischof Jung versteht Weihnachten als Einladung

Eigene Schwächen annehmen

Der Würzburger Bischof Franz Jung hat dazu aufgerufen, an Weihnachten sich selbst mit all den Fehlern, Schwächen und Gebrochenheiten des Lebens anzunehmen. "Gott kommt, um unsere Schwäche anzunehmen", sagte Jung in einem Video.

Bischof Franz Jung (Archiv) / © Harald Oppitz (KNA)
Bischof Franz Jung (Archiv) / © Harald Oppitz ( KNA )

"Er wird Mensch, um uns unsere Würde als Menschen wiederzugeben." Der an diesem Dienstag veröffentlichte Film ist ein Weihnachtsgruß an die Gefangenen der Justizvollzugsanstalt. Diese wollte der Bischof an diesem Tag besuchen, was aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich ist.

Folgen des Eingeschlossenseins selbst spüren

Viele Menschen hätten während des Lockdowns die Folgen des Eingeschlossenseins selbst gespürt, so Jung weiter. "Was die Gesellschaft als Ganze erfährt, davon können Sie ein Lied singen, wenn Sie sich erinnern an den ersten Tag, als Sie in die JVA kamen."

Resignation, Hass und Selbsthass, Müdigkeit, Angst und die Frage "Werde ich in der Lage sein, mit dieser herausfordernden Situation zurechtzukommen?" gingen vielen Menschen in dieser Situation durch den Kopf. Der aktuelle Lockdown mache die ganze Gesellschaft dafür sensibel, was die Menschen in der JVA durchlitten.

Quelle:
KNA