Bischof Jung gegen Diffamierung des Begriffs "Gutmensch"

"Menschlichkeit leben"

​Der Würzburger Bischof Franz Jung hat sich gegen die Diffamierung durch den Begriff "Gutmensch" gewandt. Vieles sei möglich, "wenn wir Menschlichkeit leben", betonte Jung.

Bischof Franz Jung / © Harald Oppitz (KNA)
Bischof Franz Jung / © Harald Oppitz ( KNA )

Dabei erinnerte er in Bezug auf das Caritas-Jahresmotto "Sei gut, Mensch!" daran, dass gerade das Engagement für Geflüchtete in politischen Debatten immer wieder als weltfremd und naiv bewertet worden sei. "Doch es ist nichts falsch daran, 'ein guter Mensch' sein zu wollen", sagte Jung. Was solche Menschen leisteten, sei in vielen Einrichtungen und Projekten täglich erlebbar. Die Debatten der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass Anerkennung für Engagement alles andere als selbstverständlich sei.

"Vieles ist möglich, wenn wir Menschlichkeit leben"

Das "Gut sein" dürfe nicht an Grenzen haltmachen, forderte der Bischof. In anderen Ländern gebe es oft noch größeren Bedarf an Hilfe und Unterstützung. "Vieles ist möglich, wenn wir Menschlichkeit leben", betonte Jung.

Der Aufruf des Bischofs erschien aus Anlass des Caritas-Sonntags, an dem in den Gottesdiensten für die karitative Arbeit Geld gesammelt wird.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema