Erzbischof Koch: Neue Solidarität im Zuge der Corona-Krise

"Du hast vor Gott immer einen Wert"

Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch beobachtet in der Corona-Krise eine neue Solidarität und zeigt sich weiter optimistisch: "Ich bin fest davon überzeugt, dass wir alle - jetzt noch gesund oder krank - auf dem Weg in eine gute Zukunft sind."

Ein Banner mit der Aufschrift "Andra` tutto bene" (Alles wird gut) hängt aus einem Fenster in Rom / © Alessandra Tarantino (dpa)
Ein Banner mit der Aufschrift "Andra` tutto bene" (Alles wird gut) hängt aus einem Fenster in Rom / © Alessandra Tarantino ( dpa )

Das sagte Koch am Montagabend im Podcast "Der achte Tag" des Journalisten Gabor Steingart. Es gehe in der Corona-Krise auch darum, den biblischen Appell "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" unter den gegenwärtigen Bedingungen "bereichernd mit Leben zu füllen".

Die christliche Botschaft der Hoffnung habe für ihn in diesen Tagen "eine neue, existenzielle Strahlkraft gewonnen". Zugleich fragten ihn viele Menschen, wie Gott das ganze Leid zulassen könne. Er merke in der Corona-Krise wieder neu, "wie unerklärbar Gott ist - das auszuhalten, das durchzuhalten, das ist schon schwer", so Koch.

"Wie viel ist mein Leben wert?"

Er erlebe Hilflosigkeit, Angst und Ohnmacht: "Plötzlich merkte ich und mit mir viele, wie dünn das Eis ist, auf dem wir leben." Und viele fragten sich beim Blick nach Italien, wo es zu wenig Beatmungsgeräte für schwer erkrankte Corona-Patienten gibt und ausgewählt werden muss, wer eines bekommt: "Wie viel ist mein Leben wert?" Er sage als Christ: "Du hast vor Gott immer einen Wert. Daran glaube ich fest."

Er erlebe eine neue Solidarität unter den Menschen, "die uns gerade auch hier in Berlin gut tut", betonte der Erzbischof. "Ich glaube, das wir in diesen Zeiten lernen, miteinander zu leben, und dass das mehr heißt, als es wirtschaftlich zu regeln, dass jeder ein Dach über dem Kopf und genug zu essen hat." Er hoffe sehr, dass das "Getragen Sein vom Miteinander" auch nach der Corona-Krise andauere.

Er könne nicht sagen, wie das Leben nach der Pandemie aussehen werde. "Aber ich hoffe, dass wir bereichert aus dieser Krise hervorgehen." Er wolle nicht die gegenwärtige soziale, wirtschaftliche und familiäre Not vieler schmälern: "Das wünsche ich uns allen, dass das schnell vorübergeht, aber vielleicht ist diese Zeit auch eine gute Lehrmeisterin."

Erzbischof Heiner Koch / © Christoph Busse (KNA)
Erzbischof Heiner Koch / © Christoph Busse ( KNA )
Quelle:
KNA