Papst und Kardinäle beschließen sieben Heiligsprechungen

Charles de Foucauld wird dabei sein

Papst Franziskus und mehrere Kardinäle haben beschlossen, in naher Zukunft sieben Menschen heiligzusprechen. Den Vatikanangaben zufolge wird auch der französische Ordensmann und Eremit Charles de Foucauld unter den Erwählten sein.

Bild des seligen Charles de Foucauld (l.) / © Cristian Gennari/Romano Siciliani (KNA)
Bild des seligen Charles de Foucauld (l.) / © Cristian Gennari/Romano Siciliani ( KNA )

Charles de Foucauld lebte von 1858 bis 1916. Er wurde im Zusammenhang mit dem Ersten Weltkrieg vor seiner Klause von Senussi ermordet. Papst Benedikt XVI. hatte ihn 2005 seliggesprochen.

Zu den weiteren sechs Personen zählt der südindische Konvertit und Märtyrer Lazarus (1712-1752), genannt Devasahayam, der in Kerala und Tamil Nadu verehrt wird. Seine Seligsprechung war 2011.

Noch keine konkreten Termine

Ebenfalls auf der Liste stehen der französische Priester und Ordensgründer Cesar de Bus (1544-1607), die italienischen Priester und Ordensgründer Luigi Maria Palazzolo (1827-1886) und Justin Maria Russolillo (1891-1955) sowie die italienischen Ordensgründerinnen Maria Francesca di Gesu (Francesca Maria Rubatto, 1844-1904) und Maria Domenica Mantovani (1862-1934).

Konkrete Daten für die Heiligsprechungen gebe pandemiebedingt noch nicht, teilte der Vatikan im Anschluss an das Konsistorium mit.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema