Rund 500.000 Euro Spenden aus Deutschland für Notre-Dame

Auch die Kölner Dombauhütte hilft

Fast eine halbe Millionen Euro Spendengelder aus Deutschland fließen in die Restaurierung der durch einen Brand beschädigten Pariser Kathedrale Notre-Dame. Mit dem Geld werden vier demolierte Fenster wieder instand gesetzt.

Kathedrale Notre-Dame in Paris / © Jorge Argazkiak (shutterstock)
Kathedrale Notre-Dame in Paris / © Jorge Argazkiak ( shutterstock )

Dies geschieht In Abstimmung mit den französischen Behörden, wie Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet in Düsseldorf mitteilte. Der CDU-Vorsitzende ist auch Bevollmächtigter der Bundesrepublik für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrags über die deutsch-französische Zusammenarbeit.

Eher ein symbolischer Beitrag

Frankreich sei zwar auf die Hilfe nicht angewiesen, sagte Laschet. Es gehe jedoch "um den symbolischen Beitrag, der zeigt: Wir stehen zusammen." Der Brand von Notre-Dame vor zwei Jahren habe die Menschen bewegt. Die französische Kulturministerin Roselyne Bachelot zeigte sich berührt von der Anteilnahme aus Deutschland. "Unsere deutschen Partner haben uns sehr schnell ihre Unterstützung angeboten und damit die tiefe Solidarität gezeigt, die unsere beiden Völker verbindet", sagte sie.

Bei der anstehenden Restaurierung geht es den Angaben zufolge um vier große Glasfenster aus dem Mittelschiff der Kathedrale. Diese seien infolge des Brandes entfernt und in Sicherheit gebracht worden und bedürfen nun einer Instandsetzung. Den Austausch koordiniert auf deutscher Seite die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner.

Die Kölner Dombauhütte helfe nun bei der Restaurierung der Fenster, hieß es. Das übrige Spendengeld soll für die Restaurierung anderer Fenster zur Verfügung stehen.

Gemeinsam Verantwortung tragen

"Ich freue mich, dass wir dieses wichtige Projekt nach den intensiven Abstimmungen des letzten Jahres jetzt in die Tat umsetzen können", kommentierte die Präsidentin der Deutschen Unesco-Kommission, Maria Böhmer. "Es zeigt, dass wir für unser gemeinsames Menschheitserbe auch eine gemeinsame Verantwortung tragen."

Laschet kündigte an, dass er sich auch jenseits des Wiederaufbaus von Notre-Dame für eine Zusammenarbeit bei der Ausbildung von Handwerkern im Bereich Kulturerbe einsetzen wolle. Der Leiter für die Restaurierung von Notre-Dame und Sonderbeauftragte des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, Jean-Louis Georgelin, habe einen entsprechenden Vorschlag Laschets aufgegriffen.

Quelle:
KNA
Mehr zum Thema