Jugendpastorales Zentrum Bonn zieht in die Innenstadt

Alte Mauern treffen junge Menschen

Von der Alt- in die Innenstadt wird es gehen, von der Adolfstraße in die Gerhard-von-Are-Straße: Das Jugendpastorale Zentrum in Bonn zieht um. Das Besondere: Die Jugendlichen sollen "ihr" neues Zentrum mitgestalten.

Der ehemalige Münsterladen in Bonn (Archiv) / © Julia Steinbrecht (KNA)
Der ehemalige Münsterladen in Bonn (Archiv) / © Julia Steinbrecht ( KNA )

Noch stehen sie leer, die ehemaligen Räume des Bonner Münstersladens in der Bonner Innenstadt. Viele Jahre lang hatte man hier alles bekommen, was das katholische Herz begehrt – von Bibel, Kerzen und anderen Devotionalien über theologische Fachliteratur bis hin zu Geschenkideen für Groß und Klein. Ende September 2018 dann war Schluss mit dem Münsterladen.

Zwischen Geistlichem und Geselligem

Jetzt aber kommt neues Leben in die alten Gemäuer: Das Jugendpastorale Zentrum Bonn soll dort einziehen. Hinter dem sperrig klingenden Namen verbirgt sich bisher das Bonner "Campanile", das an der Kirche St. Franziskus liegt – ein gutes Stück außerhalb der Innenstadt. Als "Platz für junge Menschen und ihre Ideen und ihre Fragen, ihre Suche nach Freundschaft und nach Gott" versteht es sich nach eigenen Angaben.

Ganz verschiedene Angebote stehen regelmäßig auf dem Plan: Bogenschießen, Pizzabacken, Diskussionsabende, ein Lauftreff und natürlich die Stadtjugendmessen jeden Sonntagabend. Und auch während der vergangenen Monate der Corona-Pandemie war die Stadtjugendseelsorge präsent: Zum Beispiel mit einem Gesprächsangebot via Video-Chat für alle Sorgen und Probleme rund um Lockdown, Online-Unterricht und Stress in der Familie.

Junge Menschen gestalten Räume selbst

Mit dem Umzug ergeben sich nun auch neue Möglichkeiten für die Gestaltung der Räume. Wie genau das Zentrum am Ende aussieht, soll nun gemeinsam mit den jungen Menschen erarbeitet werden. Ein erstes Treffen dazu hat am Donnerstagvormittag stattgefunden, nun geht es in die Konzeptionsphase.

Einen "Ort, wo man sich treffen kann, wo jeder hinkommen kann", wünscht sich zum Beispiel die Studentin Julia von der Lohe. Und: "Nette Gespräche mit Menschen." Auch die größere Nähe zur Uni Bonn, die fußläufig vom neuen Standort nur eine Minute weit entfernt ist, kommt ihr sehr gelegen, entfällt doch der lange Weg bis in die Bonner Altstadt.

Auch Christian Diekmann, Stadtvorstand des BDKJ in Bonn freut sich: "Wir haben jetzt einen wirklich schönen und vor allem zentralen Ort, der auch glücklicherweise noch ein ziemlich unbeschriebenes Blatt ist, was uns natürlich die Chance bietet, diesen Ort nach unseren Wünschen zu gestalten." Mit allen, die Interesse haben, wollen sich die Verantwortlichen nach den Sommerferien treffen und vielleicht auch das Interesse derer gewinnen, die im Moment noch kein Interesse haben.

Neues Leben an einem traditionsreichen Ort

Als eine "große Chance" sieht auch Stadtjugendseelsorger Dr. Christian Jasper den Umzug "ins Herz der Bonner Innenstadt." Er hofft: "Dass unsere Angebote hier eine noch größere Ausstrahlungskraft und auch eine größere Reichweite bekommen." 

Der neue Standort begeistert ihn jetzt schon: "Wir haben das Bonner Münster, das in Stein gemeißelt von 1700 Jahren Glaubensgeschichte Zeugnis gibt und können jetzt hier aber auch neue, moderne pastorale Angebote für und mit jungen Menschen entwickeln."

Neueröffnung im Februar 2022

Ein "attraktives Programm für junge Menschen" solle am Ende bei den Planungen und Überlegungen hinauskommen, so Jasper. Ein paar Ideen gibt es auch schon, verrät die Pressesprecherin des Bonner Stadtdekanats, Ayla Jacob: "Es soll in den neuen Räumen auf jeden Fall eine Theke und eine Sitzecke für vertrauliche Gespräche, aber auch große Runden geben."

Die Neueröffnung soll im Februar 2022 stattfinden – mit einem Jugendfestival. Die Jugendmesse wird dann jeden Sonntagabend um 18 Uhr im Bonner Münster stattfinden, das derzeit noch renoviert wird. Wie bisher soll es natürlich auch in Zukunft ebenso geistliches wie geselliges Programm geben, Glaubenskurse, Gesprächsrunden, Spieleabende und natürlich auch den Lauftreff.

Freuen sich auf die Planung der neuen Räume: Christian Dieckmann, Dr. Christian Jasper, Julia von der Lohe und Svenja Thies (v.l.n.r.) / © Ayla Jacobs (Katholisches Stadtdekanat Bonn)
Freuen sich auf die Planung der neuen Räume: Christian Dieckmann, Dr. Christian Jasper, Julia von der Lohe und Svenja Thies (v.l.n.r.) / © Ayla Jacobs ( Katholisches Stadtdekanat Bonn )
Bisher stehen die Räume des ehemaligen Münster-Ladens noch leer / © Ayla Jacobs (Katholisches Stadtdekanat Bonn)
Bonner Münster vor der Sanierung / © Ottersbach (DR)
Bonner Münster vor der Sanierung / © Ottersbach ( DR )
Autor/in:
Hannah Krewer
Quelle:
DR
Mehr zum Thema