Papst kritisiert Ehevorbereitung

Reportage: Papst kritisiert Ehevorbereitung (24.10.2018)

Papst Franziskus hat eine unzureichende Ehevorbereitung in der katholischen Kirche kritisiert. Ein paar wenige Treffen in der Pfarrei seien eine "Scheinvorbereitung" und reichten nicht aus für eine reife Entscheidung. Die Verantwortung dafür falle auf den Pfarrer und den Bischof, sagte der Papst bei seiner Generalaudienz. Es gehe um ein Sakrament und nicht um eine Formalität. Das ganze Leben drehe sich um die Liebe. "Mit der Liebe spiele man nicht", sagte der Papst. Jeder Mensch wolle bedingungslos geliebt werden, greife dabei aber auch zu "Kompromissen und Mittelmäßigkeit".

Thema