Katholikentag zu Ende gegangen

Reportage: Katholikentag zu Ende gegangen (14.05.2018)

In Münster ist am Sonntag der 101. Deutsche Katholikentag zu Ende gegangen. In einem festlichen Open-Air-Abschlussgottesdienst rief Kardinal Reinhard Marx dazu auf, trotz der "Zerrissenheit" der Welt die Hoffnung nicht zu verlieren. Fünf Tage lang hatten in Münster rund 70.000 Katholiken unter dem Leitwort "Suche Frieden" gemeinsam gefeiert, gebetet und diskutiert. Die rund 1000 Veranstaltungen reichten von politischen Podien über Unterhaltung bis hin zu ungewöhnlichen Angeboten, wie einem Tretbootgottesdienst.

Das Zentralkomitee der der deutschen Katholiken als Veranstalter zeigte sich zufrieden, Präsident Thomas Sternberg, wertete das Treffen als großen Erfolg. "Der Katholikentag hat das junge und frische Gesicht der Kirche gezeigt", sagte Sternberg am Samstag in einer bilanzierenden Pressekonferenz. Als Signal wünscht er sich: Auch der Münsteraner Bischof Felix Genn zeigte sich zufrieden mit dem Katholikentag in seiner Stadt. Er erhofft sich auch Impulse für die einzelnen Gemeinden: Im kommenden Jahr findet in Dortmund der Deutsche Evangelischen Kirchentag statt.

Thema

 
Mehr zum Thema: