Abschlussmesse mit Papst Franziskus

Papst: Abschlussmesse mit Papst Franziskus (31.07.2016)

Mit einer großen Messe mit Papst Franziskus ist an diesem Sonntag der Weltjugendtag 2016 in Polen zu Ende gegangen. Das Kirchenoberhaupt ermutigte die Jugendlichen zu Selbstvertrauen und zur Überwindung von falscher Scham und Vorurteilen.

Wie in den Vortagen appellierte Franziskus an die jungen Gläubigen, für eine neue Gesellschaft des Dialogs und gegen Hass und Ressentiments einzutreten. Zu der Feier hatten sich Hunderttausende von Menschen auf dem "Feld der Barmherzigkeit" bei Krakau versammelt. Das Gelände kann nach Veranstalterangaben eine Million Menschen fassen. An dem Gottesdienst nahm auch Staatspräsident Andrzej Duda teil. Nachdrücklich bat Franziskus seine jugendlichen Hörer, an die Macht der Barmherzigkeit zu glauben. Gott lade ein zum "wahren Mut, stärker zu sein, als das Böse". Der Papst nannte es eine Gefahr für die jungen Menschen, eine geringe Meinung von sich selbst zu haben.

Franziskus lud abschließend  zum nächsten Weltjugendtag 2019 nach Panama ein. Das Kirchenoberhaupt gab den Ort nach der Schlussmesse in Krakau bekannt. Die Weltjugendtage werden in der Regel alle drei Jahre vom Päpstlichen Rat für die Laien an einem zentralen Ort organisiert. In den dazwischenliegenden Jahren finden sie auf Bistumsebene statt.

Thema