Kapuzinermönche
Kapuzinermönche

22.10.2020

Deutsche Kapuzinerprovinz wird für die Niederlande zuständig Neubeginn erwartet

Nur noch 44 Kapuziner leben in den Niederlanden. Deshalb hat die Ordensleitung in Rom entschieden, dass ist in Zukunft die deutsche Ordensprovinz für die niederländischen Mitbrüder zuständig ist. Rom erwartet einen Neubeginn, so der Provinzial.

Im katholischen Männerorden der Kapuziner endet die rechtliche Eigenständigkeit seiner Mitglieder in den Niederlanden. Ab 12. November gehören sie zur deutschen Provinz. Das hat Generalminister Roberto Genuin in Rom entschieden, wie die deutsche Ordensprovinz am Donnerstag in München mitteilte. Als Grund werden Größe und Altersstruktur der niederländischen Kapuziner angegeben. Dort lebten noch 44 Brüder, der jüngste sei 63 Jahre alt. Vor 60 Jahren waren die Niederlande mit mehr als 600 Kapuzinern eine der größten Provinzen ihres Ordens.

In Deutschland leben derzeit nach Angaben der Kapuziner 112 Brüder an elf Standorten. Die niederländischen Kapuziner erhalten der Mitteilung zufolge den Status einer Delegation mit einem vom deutschen Provinzial Christophorus Goedereis ernannten Delegaten an der Spitze. Dieser werde von Tilburg aus koordinierend tätig. Dort befinde sich das einzig noch bestehende niederländische Kapuzinerkloster.

"Aber am Ende muss irgendwer zuständig sein"

"Es ist alles bestens geregelt und für alles gesorgt", sagte Goedereis. "Aber am Ende muss irgendwer zuständig sein, wenn die Kräfte vor Ort immer mehr nachlassen." Zugleich gebe es in der Ordensleitung in Rom die Erwartung, dass aus der neuen Konstellation ein Neubeginn in den Niederlanden entstehe, wo die Geschichte der Kapuziner bis ins Jahr 1585 zurückreiche.

Die Kapuziner gehören zu den vom heiligen Franziskus von Assisi (1181-1226) inspirierten Ordensgründungen. Ihr Name leitet sich von der markanten Kapuze ihrer braunen Kutte ab. Weltweit zählt der Orden rund 10.000 Mitglieder in mehr als 100 Ländern. Als seinen Grundauftrag bezeichnet er die "Liebe zu den Menschen". In Deutschland gab es bis 2010 zwei Provinzen.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 28.02.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Gefallene Ritter - der Malteserorden im Umbruch
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag ohne Facebook?
  • KHG zu Situation der Studenten in Coronazeiten
  • Renitente Ordensleute
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag ohne Facebook?
  • KHG zu Situation der Studenten in Coronazeiten
  • Renitente Ordensleute
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!