Auf den Straßen Ugandas
Flüchtlinge in Uganda
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick

02.08.2019

Erzbischof Schick bewundert die Kirche in Uganda Zwischen Herausforderungen und tiefem Glauben

​Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick zeigt sich nach einer einwöchigen Reise nach Uganda beeindruckt von dem afrikanischen Land. Vor allem der tiefe Glaube und der Wille, die Zukunft mitzugestalten, seien besonders.

Er bewundere die katholische Kirche vor Ort "für die integrale Entwicklung der gesamten Bevölkerung, insbesondere für die Notleidenden, Ausgegrenzten und Armen", sagte er am Freitag laut einer Mitteilung der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn. Schick, der Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Bischofskonferenz ist, hatte in Uganda unter anderem am Jubiläumstreffen von SECAM teilgenommen, dem Symposium der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar.

"Willen, die Zukunft des Kontinents mitzugestalten"

Die Kirche in Uganda stehe vor vielen Herausforderungen, lebe jedoch "von ihrem tiefen Glauben, der Freude an der erlösenden Botschaft Jesu Christi und dem Willen, die Zukunft des Kontinents entscheidend mitzugestalten", so Schick weiter. Insbesondere hob er die Herausforderung der hohen Geburtenrate auf dem afrikanischen Kontinent hervor. Die Kirche übernehme dabei eine wichtige Aufgabe, indem ihre Schulen und Bildungseinrichtungen die Gleichstellung der Geschlechter und die ganzheitliche Erziehung förderten.

Im Verlauf seiner Reise traf der Erzbischof unter anderem mit dem Deutschen Botschafter in Kampala, Albrecht Conze, dem Apostolischen Nuntius, Erzbischof Luigi Bianco, sowie dem Sekretär der Ugandischen Bischofskonferenz, Monsignore John Baptist Kauta, zusammen. Außerdem besuchte er mehrere Schulen sowie ein Zentrum für die Behandlung von HIV/Aids-Kranken.

Ausmaß der Fluchtbewegungen

Bei einem Treffen mit Verantwortlichen des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes waren den Angaben zufolge das Ausmaß der Fluchtbewegungen im heutigen Afrika und die Unterstützung der Kirche das bestimmende Thema. Uganda ist das afrikanische Land, das die größte Zahl von Flüchtlingen aufgenommen hat.

(KNA)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 25.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Urlaub Anno Dazumal - Prälat Sauerborn
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Severinale der Kölner Gemeinde St. Severin
  • Bonifatius-Musical in Fulda
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Severinale der Kölner Gemeinde St. Severin
  • Bonifatius-Musical in Fulda
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)