Deutsche Bischofskonferenz richtet Betroffenenbeirat ein
Deutsche Bischofskonferenz richtet Betroffenenbeirat ein

10.02.2021

Bistümer wollen Betroffenenbeirat für Missbrauchsopfer einrichten Aus der Perspektive der Betroffenen aufklären

Mit einem gemeinsamen Betroffenenbeirat wollen die drei Bistümer Fulda, Limburg und Mainz Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Kirche an der Aufarbeitung der Fälle beteiligen. Die Mitarbeit gilt zunächst für drei Jahre.

Zur Mitwirkung seien alle eingeladen, die im kirchlichen Bereich in den Diözesen Fulda, Limburg und Mainz sexuellen Missbrauch erlitten hätten oder dort wohnten, teilten die Bistümer am Mittwoch gemeinsam mit. "Wir können Missbrauch in der Kirche nur aus der Perspektive der Betroffenen angemessen aufklären und verhindern", betonten die Bischöfe Michael Gerber (Fulda), Georg Bätzing (Limburg) und Peter Kohlgraf (Mainz).

Regelmäßiger Austausch

Dem Betroffenenbeirat, der aus neun Mitgliedern bestehen soll, werde sowohl ein Initiativrecht als auch ein Anhörungsrecht bei geplanten Maßnahmen zukommen, hieß es. Darüber hinaus werde der Beirat Mitglieder zur Mitarbeit in den Aufarbeitungskommissionen der drei Bistümer benennen. Ein regelmäßiger Austausch mit den Leitungsverantwortlichen der Diözesen sei ebenso vorgesehen wie mit den jeweiligen Beraterstäben.

Ehrenamt zunächst für drei Jahre

Bis zum 28. März sollen zur Mitarbeit bereite Betroffene das jeweilige Bistum per Post informieren. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Die Auswahl für den Beirat erfolge dann durch ein Gremium, das sich aus Betroffenen, Mitarbeitern von unabhängigen Beratungsstellen sowie Fachleuten aus den Bereichen Psychologie, Medizin, Pädagogik, Justiz und Verwaltung der beteiligten Bistümer zusammensetze. Geplant sind mindestens zwei Treffen pro Jahr. Die Mitarbeit im Betroffenenbeirat ist ein Ehrenamt, das zunächst für drei Jahre übernommen wird und mit einer Aufwandsentschädigung verbunden ist.

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 28.09.2021
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!