Blick auf Chisinau, die Hauptstadt der Republik Moldau
Blick auf Chisinau, die Hauptstadt der Republik Moldau

29.09.2021

Renovabis-Recherchepreis für Projekt in der Republik Moldau Auszeichnung mit Finanzspritze

Der Recherchepreis Osteuropa des Hilfswerks Renovabis geht in diesem Jahr an den Journalisten Stefan Schocher und den Fotografen Matthias Schumann. Das Preisgeld von 7.000 Euro soll beiden helfen, ein Recherchevorhaben umzusetzen.

Das Recherchevorhaben bezeiht sich auf die Impfstoffverteilung in der Republik Moldau. Mit dem Stipendium verbunden ist das Ziel, ambitionierte Journalisten bei ihrer Arbeit für aufwendige Sozialreportagen aus Osteuropa zu unterstützen.

Das teilte die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa am Dienstag in Freising mit.

Moldau selten in den Schlagzeilen

Die Republik Moldau steht selten in den Schlagzeilen, wie es in der Mitteilung heißt. Aufgrund der geostrategischen Lage sei sie aber durch die Covid-19-Pandemie zu einem politischen Schauplatz geworden, in dem unter anderen Russland, Rumänien, die USA und auch Deutschland um Einfluss rängen.

Diese Länder hätten auf bilateraler Basis große Impfstoffmengen zugesagt. Covax, die von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene UN-Organisation zur Verteilung von Impfstoffen, scheine dabei zu einem logistischen Hilfsdienst zu werden.

Wie hat die Pandemie das Leben verändert?

Die Recherche solle einen Schwerpunkt auf die Frage legen, wie die Pandemie das Leben der Menschen in der Republik Moldau verändert habe, heißt es. Denn das Land habe bereits zuvor schwache staatliche Strukturen aufgewiesen, dazu komme eine verbreitete Korruption, eine massenhafte Abwanderung der Bürger sowie der schwierige Umgang mit der abtrünnigen Region Pridnestrovie. Die Pandemie habe nun neue Konfliktfelder eröffnet und bestehende Gräben vertieft.

Laut Mitteilung haben sich in diesem Jahr über 50 Teams für das Stipendium beworben. Verliehen wird der Preis von der württembergischen Landesstelle Hoffnung für Osteuropa im Diakonischen Werk Württemberg und Renovabis. Kooperationspartner des Preises ist n-ost - Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung.

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 18.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Koalitionsverhandlungen in Berlin
  • Hohe Heiz- und Stromkosten - Stromsparcheck mit der Caritas
  • Die DOMRADIO.DE-Hörerreise auf Sizilien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Verhaftet: Einsatz für Kölner Frauenrechtlerin im Iran
  • Urlaub machen und Gutes tun: Das Projekt "Socialbnb"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Verhaftet: Einsatz für Kölner Frauenrechtlerin im Iran
  • Urlaub machen und Gutes tun: Das Projekt "Socialbnb"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papst Franziskus fordert Grundeinkommen
  • Domradio Hörerreise - Livebericht aus Sizilien
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papst Franziskus fordert Grundeinkommen
  • Domradio Hörerreise - Livebericht aus Sizilien
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…