Rainer Maria Kardinal Woelki
Rainer Maria Kardinal Woelki

25.02.2021

Forum Deutscher Katholiken stärkt Kardinal Woelki den Rücken Solidarität mit dem Kölner Erzbischof

Das Forum Deutscher Katholiken hat seine Solidarität mit dem Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki erklärt. In einer am Donnerstag im oberbayerischen Kaufering veröffentlichten Mitteilung dankt das Forum Woelki für seine "Standfestigkeit".

Dabei beruft sich das Gremium auf den ehemaligen Bundesrichter Thomas Fischer, der der Debatte und Berichterstattung über den sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche zum Teil "Hysterisierung" vorgeworfen hatte.

Letztlich solle der Kardinal nur abtreten, weil er einer der Kritiker der aktuellen Reformdebatte der katholischen Kirche in Deutschland - des Synodalen Weges - sei.

Generalabrechnung in der Öffentlichkeit

Woelki steht wegen der Missbrauchsaufarbeitung in seinem Erzbistum unter Druck. Ein erstes Aufarbeitungs-Gutachten hat er nicht veröffentlichen lassen, weil er es für fehlerhaft und nicht rechtssicher hält; zugleich hat er ein zweites Gutachten angekündigt. Kritiker werfen ihm mangelnden Aufklärungswillen und schlechte Kommunikation vor.

Fischer hatte die Debatte im "Spiegel" und bei DOMRADIO.DE kritisiert: Natürlich bestehe kein Zweifel daran, dass die Taten von staatlicher Seite verfolgt werden müssten und bei Verjährung zumindest moralisch aufzuarbeiten seien, "allerdings scheint mir zurzeit in der Öffentlichkeit teilweise eine Generalabrechnung mit der katholischen Kirche stattzufinden".

Zunächst einmal Glauben schenken

Nach den Worten des Ex-Bundesrichters sollte die Gesellschaft zunächst froh darüber sein, wenn der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki versichere, dass er nach besten Kräften eine Aufklärung anstrebe: "Warum soll man dem nicht mal zunächst glauben und auch seinen Handlungen vertrauen?". Da seien doch nicht "lauter Verschwörer am Werke in Rechtsanwaltskanzleien und Universitäts-Lehrstühlen, die sich mit dem Kardinal oder dem Generalvikar verschworen haben, Verbrechen in Köln zu vertuschen".

Das Forum Deutscher Katholiken versteht sich als lockerer Zusammenschluss "papst- und kirchentreuer" Katholiken. Gegründet wurde das Forum im Jahr 2000 in Fulda; seinen Sitz hat es in Kaufering.

(KNA)