Ökumene-Bischof Gerhard Feige
Ökumene-Bischof Gerhard Feige

06.06.2018

Trotz Aufruf zur Kollegialität wird im Kommunionstreit nachgelegt Einmütigkeit auf Magdeburgisch

Der Präfekt der Glaubenskongregation hat die Bischöfe zu einem konstruktiven Dialog in der Kommuniondebatte aufgerufen. Sein Appell an den "Geist der Kollegialität" scheint nicht überall vernommen worden zu sein.

Das Ringen in der Deutschen Bischofskonferenz um den Kommunionempfang für nichtkatholische Ehepartner geht weiter. In einem am Mittwoch veröffentlichten "Nachruf auf eine unsägliche Entwicklung" wirft der Ökumenebischof der Bischofskonferenz, Gerhard Feige, den Gegnern der geplanten pastoralen Handreichung "Doppelmoral" vor. Feige hält ihnen vor, "höchste Ansprüche für einen Kommunionempfang zu erheben oder dessen Unmöglichkeit zu behaupten, zugleich aber von unzähligen Ausnahmen zu wissen und diese ohne weiteres zu tolerieren".

Der Magdeburger Bischof bezieht sich direkt auf die Äußerung des Kölner Kardinals Rainer Maria Woelki, wonach evangelische Ehepartner von Katholiken in Ausnahmefällen die Kommunion erhalten könnten. Diese Frage gehört nach Auffassung Woelkis in den Raum der persönlichen Seelsorge, der geistlichen Begleitung und der individuellen Gewissensentscheidung der Gläubigen. Pastoral begründete Ausnahmeregelungen dürften jedoch nicht als neue Normen festgeschrieben werden, hatte Woelki am Wochenende erklärt.

Ungeschriebene Regeln

Entsprechend "einer ungeschriebenen Regel der katholischen Kirche" weise er Betroffene an der Kommunionbank aber nicht zurück. Die Deutsche Bischofskonferenz hatte sich mit Dreiviertelmehrheit auf die bisher unveröffentlichte Handreichung geeinigt, wonach nichtkatholische Ehepartner im Einzelfall zur Kommunion zugelassen werden können. Woelki gehört zu den sieben Diözesanbischöfen, die sich an den Vatikan gewandt und um eine Klärung gebeten hatten. Laut einem am Montag bekanntgewordenen Brief des Präfekten der Glaubenskongregation, Erzbischof Luis Ladaria, ist Papst Franziskus zu dem Schluss gekommen, "dass das Dokument noch nicht zur Veröffentlichung reif ist".

Ausdrücklich hatte Ladaria zudem betont, der Vatikan würde weiterhin auf den konstruktiven Dialog der deutschen Bischöfe untereinander setzen. Sein Brief endet mit einem Appell an den "Geist der Kollegialität" in der Deutschen Bischofskonferenz.

Feige plädiert dafür, nichtkatholischen Ehepartnern offiziell zu erlauben, "im Einzelfall unter besonderen Umständen nach geistlicher Beratung und individueller Gewissensentscheidung die Kommunion zu empfangen". Mit dieser pastoralen Praxis könne selbst Kardinal Woelki leben, "kämpft aber - für mich nicht nachvollziehbar - dagegen, diese Möglichkeit ins Wort zu heben", so der Vorsitzende der Ökumenekommission der Bischofskonferenz.

Unverständnis über den Papst

Er kritisiert es überdies als "völlig unverständlich", wie sich Rom in dieser Frage verhalten habe. Bei dem Gespräch am 3. Mai habe es dort geheißen, die deutschen Bischöfe sollten in der Kommunionfrage eine möglichst einmütige Regelung finden. Einen Monat später sei dieser Auftrag "offensichtlich durch Papst Franziskus selbst" wieder rückgängig gemacht worden. "Die Enttäuschung ist bei vielen groß, der Schaden noch nicht abzusehen", so Feige.

"Opfer" seien vor allem die betroffenen konfessionsverbindenden Ehen und Familien, betont der Bischof weiter: "Ihnen gilt meine besondere Verbundenheit: Lassen Sie sich nicht entmutigen! Bewahren Sie sich Ihre Liebe und Treue! Vertrauen Sie der Barmherzigkeit Gottes und gehen Sie den Weg, den Christus Ihnen weist."

(KNA, DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Mit Schwester Katharina durch die Osterzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen durch die Fasten- und Osterzeit.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

Glockenkarte Kölner Dom

Verschicken Sie pünktlich zum Pfingsfest eine ganz besondere Grußkarte mit dem Geläut des Kölner Doms!

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.05.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Tag des Grundgesetzes: Darum kommt Gott drin vor!
  • CDU-Politiker Volker Kauder zur Religionsfreiheit im Grundgesetz
  • 40 Jahre Telefonseelsorge Köln
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff