13.06.2021

Destillerie-Besitzerin erklärt Trend zu alkoholfreien Alternativen "Eine lange Tradition"

Im Gottesdienst nimmt der Alkohol in Form des Messweins eine wichtige Rolle ein. Außerhalb des Gottesdienstes geht der Trend seit einiger Zeit hin zu alkoholfreien Alternativen. Wäre das auch für die Kirche denkbar?

DOMRADIO.DE: Gibt es denn eigentlich für den Gottesdienst passenden, alkoholfreien Messwein?

Julica Renn (Unternehmerin und Destillerie-Besitzerin): Selbstverständlich gibt es immer sehr, sehr schöne alkoholfreie Alternativen, egal zu welchem alkoholischen Getränk. Die Tradition kommt natürlich aus dem alkoholischen Bereich. Gerade wir hier in Hagnau am Bodensee haben da eine lange Tradition. Bei uns hier gibt es die älteste Winzergenossenschaft in ganz Deutschland – 1886 vom Pfarrer Heinrich Hansjakob gegründet. Da war natürlich Hagnau als katholische Gemeinde immer sehr stolz darauf, den Messwein aus der eigenen Winzergenossenschaft natürlich mit Alkohol zu beziehen. Heute gibt es aber tatsächlich auch schon ganz tolle alkoholfreie Weine, wo ich nur jedem ans Herz legen kann, mal die Variante zu probieren.

DOMRADIO.DE: Wie funktioniert das dann eigentlich?

Renn: Also bei Wein funktioniert das folgendermaßen: Es gibt verschiedene Varianten, aber die Bekannteste ist tatsächlich, einfach Wein herzustellen mit Alkohol. Und dann gibt es spezielle Entalkoholisierungsmaschienen, wo der Alkohol dann wieder aus dem Getränk herausgezogen wird. Ansonsten hätte man ja quasi einfach Traubensaft, wenn man die Vergärung gar nicht zulässt.

DOMRADIO.DE: Das schmeckt aber dann anders.

Renn: Es schmeckt anders. Genau.

DOMRADIO.DE: Der Trend geht aber ja generell auch zu weniger Alkohol. Nicht nur beim Wein, sondern auch beim Bier, bei Cocktails, bei Longdrinks und so weiter. Ist das tatsächlich auch so ein Trend, der sich weiter fortsetzt?

Renn: Das kann ich definitiv sagen. Ich bin ja eigentlich bekannt für den Gin, den ich herstelle, auch den Gin mit Alkohol. Ich mache das jetzt seit 2017 und merke aber: Der Ruf wird laut nach einer alkoholfreien Variante – auch zu der ganzen Gin-Thematik, die ja wirklich sehr verbreitet ist. Da versuche ich einfach gerade, diese schönen Kräuter Wacholder, Kumquats, Limette auf eine andere Basis, auf eine alkoholfreie Basis als Getränk-Komponente zu bringen.

DOMRADIO.DE: Was macht den Geschmack dann so besonders bei diesen alkoholfreien Getränken?

Renn: Naja, eben, dass man diese ganzen Zutaten, die man auch im alkoholischen Getränk hat, also diese Kräuter, die werden normalerweise in Alkohol gelöst und die versucht man jetzt auf Wasserbasis zu transportieren. Es ist tatsächlich nicht so spannend, diesen Gin dann pur zu trinken, muss man ganz klar sagen. Aber wenn man es jetzt mit einem tollen Tonic mischt und schön Limette und Eis ins Glas nimmt und dann eben diese ganzen Kräuterkomponenten mit im Cocktail hat, dann merkt man kaum mehr, dass der Alkohol fehlt.

DOMRADIO.DE: Das ist eigentlich ein richtiger Sonntagscocktail, wenn man mal ehrlich ist, oder? Also wenn man montags früh aufstehen muss und dann irgendwie doch noch Lust hat auf einen schönen Cocktail auf der Terrasse oder auf dem Balkon, dann ist das eigentlich das Richtige.

Renn: Auf jeden Fall. Und ich glaube, wir kennen ja auch alle das Problem. Man ist eingeladen auf einer Feier, einem Geburtstag und möchte vielleicht auch wirklich mal unbedingt nichts trinken. Was hat man dann immer? Man hat das Wasser und man hat den Orangensaft. Und irgendwo denke ich mal, wird es ja auch langweilig. Also versuche ich einfach zu dieser Vielfalt an alkoholfreien Getränken, die es jetzt einfach gibt, etwas dazu beizutragen, sodass man nicht immer nur die Wahl zwischen Wasser und Orangensaft hat.

(DR)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 05.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Bald mehr Rechte für Geimpfte?
  • Öffentliches Abschiednehmen von Alfred Biolek: In Köln wird heute seine Urne aufgestellt
  • Abseits vom Platz: Olympia aus Sicht einer Sportseelsorgerin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Zum "Tag des guten Sterbens"
  • Schrecken nach dem ersten Schrecken: Psychosoziale Betreuung Hochwasser-Betroffener
  • "Waldsterben 2.0": Kirchenwaldförster beim Waldgipfel
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Zum "Tag des guten Sterbens"
  • Schrecken nach dem ersten Schrecken: Psychosoziale Betreuung Hochwasser-Betroffener
  • "Waldsterben 2.0": Kirchenwaldförster beim Waldgipfel
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Olympia aus Sicht einer Seelsorgerin
  • Hendricks kritisiert die Idee eines Klimaschutzministeriums
  • Marathon-Pater erläuft Geld für Kinder in Flutgebieten
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!