Atomwaffen Symbolbild
Atomwaffen Symbolbild

22.01.2021

Kirche begrüßt Inkrafttreten von Atomwaffenverbotsvertrag Beginnt die Atom-Abrüstung?

Der Atomwaffenverbotsvertrag könnte der Start für die atomare Abrüstung sein. Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland und Papst Franziskus sehen Atomwaffen kritisch und fordern eine Abschaffung.

Als einen "großen Schritt" hat der evangelische Theologe Renke Brahms den Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen bezeichnet. "Angesichts einer mangelnden nuklearen Abrüstung, der Modernisierung und auch der Verbreitung von Atomwaffen kann eine solche völkerrechtliche Festlegung den notwendigen Druck aufbauen, dass diese Waffen endlich aus der Welt verbannt werden", erklärte der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Montag in Bonn. Der Atomwaffenverbotsvertrag tritt am Freitag in Kraft.

Nun sei es wichtig, dass auch die Bundesregierung konkrete Schritte einleite mit dem Ziel, den Atomwaffenverbotsvertrag ebenfalls zu unterzeichnen, betont Brahms. Dazu würden Gespräche und Verhandlungen mit den Partnern in der Nato, der EU und auch der OSZE gehören.

Erfolg für die Friedensbewegung

Unter Christen in aller Welt herrsche Einigkeit über die Ächtung von Atomwaffen, sagte Brahms. "Egal, ob die evangelischen Kirchen, die römisch-katholische Kirche, die Friedenskirchen oder die vielen Mitgliedskirchen des Ökumenischen Rates der Kirchen, sie alle teilen heute die feste Überzeugung, dass Atomwaffen friedensethisch nicht mehr zu rechtfertigen sind."

Brahms fügte hinzu, für ihn sei der Atomwaffenverbotsvertrag auch ein großer Erfolg der Friedensbewegung. "Hier zeigt sich, dass das friedliche Engagement vieler Menschen etwas bewegen kann. Das Netzwerk Ican hat zu Recht dafür den Friedensnobelpreis erhalten." Der Vertrag könne zudem einen Auftakt für Gespräche der Nuklearmächte über eine atomare Abrüstung bilden.

Papst Franziskus hält Atomwaffen für unmoralisch

Der Atomwaffenverbotsvertrag war im Sommer 2017 von 122 Staaten bei den Vereinten Nationen in New York verabschiedet worden. Mehr als 80 Länder haben ihn bisher unterzeichnet, darunter auch der Heilige Stuhl als eigenes Völkerrechtssubjekt. Erst im Dezember hatte der Vatikan angekündigt, sich auf völkerrechtlicher Ebene weiter für eine weltweite Ächtung von Atomwaffen starkzumachen.

Papst Franziskus hatte auf einem Vatikan-Symposium 2017 nukleare Abschreckung als ethisch nicht mehr vertretbar bezeichnet und damit die katholische Lehre gegenüber Positionen aus dem Kalten Krieg verschärft. Bei einem Besuch im japanischen Hiroshima im November 2019 verurteilte der Papst schon den Besitz von Kernwaffen als "unmoralisch".

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 23.06.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Allianz-Arena in München wird nicht angestrahlt: Ein Gespräch mit dem Münchener Stadtpfarrer Schießler
  • Der Autor Rafik Schami wird 75
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Eintritt bald auch für den Kölner Dom?
  • Wolfgang Thierse - Erinnerungen an den Papstbesuch 1996
  • Kerstin Ott bewertet Regenbogenverbot der Uefa
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Eintritt bald auch für den Kölner Dom?
  • Wolfgang Thierse - Erinnerungen an den Papstbesuch 1996
  • Kerstin Ott bewertet Regenbogenverbot der Uefa
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Vorstellung des Portals kirchenkrise.de
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Vorstellung des Portals kirchenkrise.de
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!