Polizisten sichern an der Mauer zur Synagoge in Halle die Umgebung (Archiv)
Polizisten sichern an der Mauer zur Synagoge in Halle die Umgebung

30.10.2019

Bundeskabinett will stärker gegen Rechtsextremismus vorgehen Intensivere Zusammenarbeit

​Das Bundeskabinett hat ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Antisemitismus auf den Weg gebracht. Ermittlungen wegen Morddrohungen, Volksverhetzung und Hassdelikte im Internet sollen künftig zentralisiert werden.

So will die Bundesregierung eine bessere Ausstattung der Strafverfolgungsbehörden und eine intensivere Zusammenarbeit von Polizei und Verfassungsschutz im Kampf gegen Rechtsextremismus erreichen.

Die Minister Horst Seehofer (CSU), Franziska Giffey und Christine Lambrecht (beide SPD), in deren Haus die Reformen erarbeitet wurden, sprachen von einem wichtigen Signal. Nach dem Attentat auf die Synagoge in Halle sei es wichtig, dass "wir unseren Worten Taten folgen lassen", so Seehofer. Es dürfe nicht so sein, dass nach der gezeigten "Betroffenheit, nach Erklärungen" zur Tagesordnung übergegangen werde.

Neun-Punkte-Plan

Laut dem Neun-Punkte-Plan der Bundesregierung soll die Strafverfolgung von Hasskriminalität im Internet in einer neuen Zentrale im Bundeskriminalamt (BKA) zusammenlaufen. Kommunalpolitiker sollen zudem dem gleichen besonderen Schutz vor Verleumdung und übler Nachrede unterstellt werden wie Landes- und Bundespolitiker.

Soziale Netzwerke sollen verpflichtet werden, strafbare Inhalte künftig den Sicherheitsbehörden zu melden. Im Falle des begründeten Verdachts müssen sie die IP-Adresse der Nutzer herauszugeben, um eine Strafverfolgung zu ermöglichen. Zudem soll die Präventionsarbeit zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Antisemitismus ausgeweitet und verstetigt werden.

Seehofer und die Innenminister der Länder hatten sich bereits vor rund zwei Wochen in einer eigens einberufenen Innenministerkonferenz auf ein Eckpunktepapier verständigt.

(KNA)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 22.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Sommer vorbei - Kirche ruft auf zum „Digitalen Herbst“
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Caritas international: Peru im Kampf gegen Corona beistehen
  • Ökumenischer Kirchentag im Corona-Modus?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Caritas international: Peru im Kampf gegen Corona beistehen
  • Ökumenischer Kirchentag im Corona-Modus?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…