Polizisten sichern an der Mauer zur Synagoge in Halle die Umgebung
Polizisten sichern an der Mauer zur Synagoge in Halle die Umgebung

30.10.2019

Bundeskabinett will stärker gegen Rechtsextremismus vorgehen Intensivere Zusammenarbeit

​Das Bundeskabinett hat ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Antisemitismus auf den Weg gebracht. Ermittlungen wegen Morddrohungen, Volksverhetzung und Hassdelikte im Internet sollen künftig zentralisiert werden.

So will die Bundesregierung eine bessere Ausstattung der Strafverfolgungsbehörden und eine intensivere Zusammenarbeit von Polizei und Verfassungsschutz im Kampf gegen Rechtsextremismus erreichen.

Die Minister Horst Seehofer (CSU), Franziska Giffey und Christine Lambrecht (beide SPD), in deren Haus die Reformen erarbeitet wurden, sprachen von einem wichtigen Signal. Nach dem Attentat auf die Synagoge in Halle sei es wichtig, dass "wir unseren Worten Taten folgen lassen", so Seehofer. Es dürfe nicht so sein, dass nach der gezeigten "Betroffenheit, nach Erklärungen" zur Tagesordnung übergegangen werde.

Neun-Punkte-Plan

Laut dem Neun-Punkte-Plan der Bundesregierung soll die Strafverfolgung von Hasskriminalität im Internet in einer neuen Zentrale im Bundeskriminalamt (BKA) zusammenlaufen. Kommunalpolitiker sollen zudem dem gleichen besonderen Schutz vor Verleumdung und übler Nachrede unterstellt werden wie Landes- und Bundespolitiker.

Soziale Netzwerke sollen verpflichtet werden, strafbare Inhalte künftig den Sicherheitsbehörden zu melden. Im Falle des begründeten Verdachts müssen sie die IP-Adresse der Nutzer herauszugeben, um eine Strafverfolgung zu ermöglichen. Zudem soll die Präventionsarbeit zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Antisemitismus ausgeweitet und verstetigt werden.

Seehofer und die Innenminister der Länder hatten sich bereits vor rund zwei Wochen in einer eigens einberufenen Innenministerkonferenz auf ein Eckpunktepapier verständigt.

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 29.01.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Brexit auch in Schottland - Wie geht es den Menschen?
  • Wohnungslose Frauen - deutschlandweite Obdachlosenzählung
  • Erstmals Konferenz zur Altenseelsorge im Vatikan
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Brexit auch in Schottland - Wie geht es den Menschen?
  • Wohnungslose Frauen - deutschlandweite Obdachlosenzählung
  • Erstmals Konferenz zur Altenseelsorge im Vatikan
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Neuer Jägerstätter-Film ab morgen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Neuer Jägerstätter-Film ab morgen
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…