In Deutschland müssen Katholiken zahlen
Klagen gegen die Kirchensteuer abgewiesen

31.10.2018

Umfrage: Mehrheit für Verzicht der Kirchen auf Staatsleistungen Kirchensteuer ade?

Drei von Fünf Deutschen sind gegen die Kirchensteuer. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa-Consulere. Demnach sind vor allem Anhänger der Linken und der AfD gegen Staatsleistungen für die Kirchen.

Eine Mehrheit von 59 Prozent der Bevölkerung spricht sich einer Umfrage dafür aus, dass die katholische und die evangelische Kirche freiwillig auf historisch entstandene Staatsleistungen verzichten.

Die Verzichtsforderung finde unter Konfessionslosen erwartungsgemäß mit 72 Prozent die höchste Zustimmung, berichtet die mitteldeutsche Kirchenzeitung "Glaube und Heimat" in ihrer Ausgabe vom 4. November unter Berufung auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa-Consulere in Erfurt. Für die Umfrage wurden den Angaben zufolge 2.061 Personen befragt.

Am meisten Ablehnung in Linke und AfD

Wie es weiter hieß, waren 58 Prozent der katholischen Kirchenmitglieder sowie landeskirchliche Protestanten mit 53 Prozent für einen Verzicht der Kirchen auf die Staatsleistungen. An vierter Stelle stünden mit 46 Prozent die Mitglieder freikirchlicher Gemeinden, die keinerlei Staatsleistungen empfangen.

Wie das Institut Insa-Consulere in einem Newsletter vom 26. Oktober mitteilte, sind laut der Umfrage zudem 76 Prozent der Linken-Wähler und 74 Prozent der AfD-Anhänger für eine Abschaffung des staatlichen Einzugs der Kirchensteuer. Es folgten die Wähler der FDP (67 Prozent), der Grünen (66 Prozent) und der SPD (65 Prozent). Am geringsten sei die Zustimmung zu dieser Aussage bei den Wählern der CDU mit 54 Prozent.

Kirchensteuer steht in der Verfassung

Die Staatsleistungen an die Kirchen gehen auf die Enteignung und Säkularisierung kirchlicher Güter durch den sogenannten Reichsdeputationshauptschluss von 1803 zurück.

Damals verpflichteten sich die Landesherren, die Besoldung und Versorgung etlicher katholischer und evangelischer Würdenträger sicherzustellen. Diese Verpflichtung gilt im Grundsatz bis heute.

(epd)

Weltjugendtag in Panama

Panama

"Loss mer singe för doheim"

Die große Loss mer singe Radioparty am 25. Januar ab 18 Uhr nur im DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wort des Bischofs - Das Buch

Alle Impulse aus den Jahren 2017/18 jetzt auch als Buch!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.