Mehr als jeder zweite Deutsche glaubt an Gott
Kreuzanhänger

12.05.2015

Katholisches Büro warnt vor neuem Schulgesetz in NRW Pflänzchen Schulfrieden

Das Katholische Büro in NRW befürchtet, dass bald keine religiösen Symbole und damit auch das Kreuz um den Hals mehr in Schulen erlaubt sind. Das sei eine mögliche Konsequenz aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

domradio.de: NRW will das Urteil des Bundesverfassungsgerichts schnell umsetzen. Wenn nun muslimische Lehrerinnen wieder Kopftuch in der Klasse tragen dürfen, dann ist damit doch auch die Diskussion um Kreuze in Klassenräumen vom Tisch, oder? Dürfen dann nicht alle religiösen Zeichen bleiben?

Antonius Hamers (Pfarrer und Leiter des katholischen Büros in NRW): Das ist insofern nicht so, als dass das Kreuz eben an der Wand hängt und vom Schulträger hingehängt wird, während das Kopftuch ein religiöses Zeichen der Lehrerin selbst ist. Das ist zu unterscheiden, ob die Lehrerin ein religiöses Symbol mithineinbringt. Das wäre bei uns jetzt zum Beispiel, dass eine Lehrerin ein Kreuz um den Hals trägt. Das ist etwas anderes, als wenn im Klassenraum von der Schule installiert ein Kreuz aufgehängt wird.

domradio.de: Kopftuch, Kreuz, Kippa - sie alle müssen künftig gleichbehandelt werden... Was ist Ihre konkrete Angst?

Pfarrer Hamers: Unsere Sorge ist, dass eben das Bundesverfassungsgericht auch gesagt hat, wenn der Schulfriede im Einzelfall gestört ist, dann soll auf religiöse Symbole verzichtet werden. Wenn es zu Konflikten in der Schule kommt, weil jemand ein religiöses Symbol trägt - sei es die Kippa, sei es das Kopftuch, sei es ein Kreuz um den Hals - dass dann der Schulträger hingehen kann und sagen kann, dann werden gar keine religiösen Symbole getragen. Das ist unsere Sorge, dass dann auch unsere christliche Symbole verbannt werden können.

domradio.de: Was sagen die Bischöfe in NRW - teilen sie ihre Sorgen vor religionsfreien Klassenzimmern?

Pfarrer Hamers: Diese Sorge wird geteilt. Wir als katholisches Büro schließen uns natürlich mit den fünf nordrhein-westfälischen Bistümern kurz. Wir informieren sie über das, was geplant ist von Seiten des Gesetzgebers. Wir informieren sie darüber, welche Meinung sich hier bei uns herausgebildet hat.

Diese Sorge ist übrigens schon 2006 vom katholischen Büro vorgetragen worden, dass wir damals gesagt haben, wenn das Kopftuch verboten wird, haben wir die Sorgen, dass damit eben auch andere religiöse Symbole verboten werden.

domradio.de: Wenn man das Ganze positiv sieht, könnte man ja auch sagen, es ist eigentlich schön, weil es bezeugt, dass NRW bunt ist und dass alle Religionen in der Schule einen Platz haben dürfen?

Pfarrer Hamers: Ich gebe Ihnen Recht, das sehe ich aus so. Das ist natürlich auch ein Ausdruck der Pluralität unserer Gesellschaft und zunächst mal hat das Bundesverfassungsgericht natürlich auch die Religionsfreiheit ausdrücklich gestärkt. Es hat gesagt, dass grundsätzlich religiöse Symbole getragen werden dürfen, wenn sie nicht den Schulfrieden stören, nicht zu Konflikten führen. Jede Lehrerin, jeder Lehrer darf insoweit seiner Religionsfreiheit immer Ausdruck verleihen, dass er zum Beispiel eben eine Kippa, ein Kopftuch oder eben ein Kreuz tragen darf, wenn es nicht zu Konflikten und zur Störung des Schulfriedens führt.

Das Interview führte Verena Tröster.

(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 19.09.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Caritas-Sonntag unter dem Motto "Das machen wir gemeinsam"
  • Um was geht es bei der Herbstvollversammlung der Bischöfe
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!