Hubert Wolf, deutscher Historiker, in der Diözesanbibliothek Münster.
Hubert Wolf, deutscher Historiker, in der Diözesanbibliothek Münster.

25.05.2016

Historiker Wolf: Katholikentage müssen mutiger werden Gefahr der Beliebigkeit

Der Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf hat die Katholikentage als Erfolgsgeschichte gewürdigt und zugleich Neuerungen angemahnt.

Ohne 100 Katholikentage sähe nicht nur die Kirche, sondern auch Deutschland anders aus, sagte Wolf am Mittwoch in Leipzig bei einem Festakt vor der Eröffnung des Treffens. Zum Beispiel gäbe es weder den Sozialstaat noch den Gottesbezug in der Präambel des Grundgesetzes.

Der 100. Katholikentag sei aber "nicht nur ein harmlos schönes Jubiläum", betonte Wolf und regte Reformanstöße für künftige Treffen an. So müssten diese mutig und ohne Denkverbote und Tabus für Reformen in der Gesellschaft und in der Kirche eintreten - notfalls auch mit einem "Schuss Ungehorsam gegenüber der Hierarchie - immer dann, wenn diese sich den Zeichen der Zeit gegenüber verschließen sollte".

Derzeit aber drohe die Gefahr, sich in Buntheit und Beliebigkeit zu verzetteln. Früher hätten Katholikentage "nicht selten klare Beschlüsse gefasst und erfolgreich versucht, diese umzusetzen". Eindeutige Stellungnahmen zu zentralen politischen oder innerkirchlichen Themen könnten ein erster Schritt sein.

Klare Ausagen nötig

"Was spricht eigentlich gegen ein klares Votum des Leipziger Katholikentags für die Weihe von Frauen zu Diakoninnen?", fragte Wolf und erhielt dafür großen Beifall. Nach den jüngsten Anregungen von Papst Franziskus "wäre das ein deutliches Signal. Dann wäre das heutige Jubiläum nicht nur ein harmloses Fest."

Außerdem warnte Wolf vor jeder Form von Ausgrenzung bestimmter Strömungen und Meinungen innerhalb der Kirche. Katholikentage seien "nur dann katholisch, wenn sie das Ganze und nicht nur einen Teil repräsentieren wollen". 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzils müssten zudem die Beschlüsse des Konzils endlich umgesetzt werden.

Darüber hinaus, so Wolf, müssten sich Katholikentage entschieden für christliche und andere Werte in Staat und Gesellschaft einsetzen. Angesichts des tiefen gesellschaftlichen Grabens, der sich mit Blick auf Flüchtlinge, Asylbewerber und Muslime auftue, müsse man fragen, ob die Stabilität des demokratischen Staates wirklich endgültig gesichert sei, mahnte der Historiker: "Wie rasch eine moderne Verfassung bettlägerig wird, wenn ihr der stete Zufluss verbindender Werte als Lebenselixier fehlt, führt die derzeitige Krise der Europäischen Union und die Wiederkehr nationaler Egoismen nachdrücklich vor Augen."

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Keine "Mission Impossible": Wie geht Mission heute?
  • Glaubensfragen an WB Schwaderlapp: Zeugung
  • Reaktion der Kirche auf den Journalistenmord auf Malta
10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

10:00 - 12:00 Uhr

Reisen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Reisen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar