04.07.2018

Belgien will Abtreibung aus dem Strafgesetzbuch streichen "Äußerst ernste Konsequenzen"

Belgien hat sich auf ein neues Abtreibungsgesetz geeinigt – zum Leidwesen der Bischöfe. Jetzt ist ein Schwangerschaftsabbruch in den ersten zwölf Wochen straffrei. Zudem müsse kein "Notzustand" mehr vorliegen.

Die belgischen Abgeordneten haben sich am Dienstagabend auf einen Kompromiss bei der zukünftigen Gesetzgebung zur Abtreibung geeinigt. Der Schwangerschaftsabbruch werde aus dem Strafgesetzbuch gestrichen, stattdessen komme ein eigenständiges Gesetz zu dem Thema, berichten verschiedene belgische Medien.

Zudem soll die Frau nicht mehr in einem "Notzustand" sein müssen, um eine Abtreibung durchführen zu lassen.

Abtreibung in den ersten zwölf Wochen straffrei

Es bleibt laut dem Kompromiss dabei, dass belgische Frauen in den ersten zwölf Wochen die Schwangerschaft abbrechen können. Ebenfalls soll es weiterhin eine verpflichtende sechstägige Bedenkzeit geben.

Diese sechs Tage kommen zu den ersten zwölf Wochen hinzu. Einige Politiker waren dafür eingetreten, die Abtreibung bis zur 18. Woche zu erlauben und die Bedenkzeit auf zwei Tage zu verkürzen. Am Mittwoch wird das Thema noch einmal im Rechtsausschuss des Parlaments besprochen.

Irlands Bischöfe: "Äußerst ernste Konsequenzen"

Die belgischen Bischöfe hatten Mitte Juni erklärt, die Streichung des Abtreibungsparagrafen aus dem Strafgesetzbuch werde eine "große symbolische Bedeutung" haben. Das gesellschaftliche Urteil über Abtreibung werde sich damit grundlegend ändern, mit "äußerst ernsten Konsequenzen", hieß es in einer Mitteilung der Belgischen Bischofskonferenz.

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 22.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Koalitionsverhandlungen haben begonnen
  • Der Martinszug in Wuppertal mit Ticketbuchung
  • Sturmflut-Museum in Holland
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missio Präsident zum Weltmissionssonntag
  • "Die Welt in unseren Händen" - Wandmalerei Projekt mit Jugendlichen
  • Isreal erlaubt einigen Palästinensern die Registrierung im Westjordanland
  • Corona-Situation in Lettland
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missio Präsident zum Weltmissionssonntag
  • "Die Welt in unseren Händen" - Wandmalerei Projekt mit Jugendlichen
  • Isreal erlaubt einigen Palästinensern die Registrierung im Westjordanland
  • Corona-Situation in Lettland
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wie unumstößlich ist das Beichtgeheimnis?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wie unumstößlich ist das Beichtgeheimnis?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…