Papst Franziskus grüßt die Menschen während der Generalaudienz
Papst Franziskus grüßt die Menschen während der Generalaudienz
Ostern 2019: Papst Franziskus spendet den Segen "Urbi et orbi"
Ostern 2019: Papst Franziskus spendet den Segen "Urbi et orbi"

22.03.2020

Papst macht wegen Corona-Pandemie eine Ausnahme Urbi et orbi schon in der Fastenzeit

Eine besondere Ausnahme: ​Der Papst wird am Freitag eine Andacht vor dem Petersdom halten und den päpstlichen Segen Urbi et orbi spenden. Ebenso hat er für Mittwoch zu einem weltweiten Vaterunser-Gebet gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen.

Er lade alle Christen ein, am 25. März um 12.00 Uhr mittags Gott anzurufen, sagte Franziskus nach seinem Angelusgebet am Sonntag. Die Ansprache wurde erneut aus der päpstlichen Bibliothek im Internet übertragen. Der Petersplatz ist weiter gesperrt, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Segen Urbi et orbi am Freitag

In diesen "Tagen der Prüfung" sei es an der Zeit, "die Stimmen zum Himmel zu vereinen", so der Papst. Mit der gleichen Intention kündigte er für Freitag (27. März) um 18.00 Uhr eine Andacht auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms an. Er werde am Ende den feierlichen Segen Urbi et orbi spenden, der nur zu besonderen Gelegenheiten üblich ist. Angesichts der Pandemie bestehe so die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass zu erhalten; dieser bezieht sich nach katholischer Lehre auf alle zeitlichen Sündenstrafen.

Franziskus rief die Christen auf, der Ausbreitung des Virus mit "Mitgefühl und Zärtlichkeit" zu begegnen. "Bleiben wir vereint", mahnte er am Schluss seiner Ansprache. Bereits in seiner Sonntagsfrühmesse hatte er sich der Corona-Krise gewidmet. Er sei den Familien nahe, die sich wegen der aktuellen Schutzbestimmungen nicht von ihren toten Angehören verabschieden könnten, sagte er im vatikanischen Gästehaus Santa Marta. "In diesen Tagen beten wir für die Toten, Männer und Frauen, die ohne Trost allein sterben."

Seine Morgenmessen feiert der Papst wegen der aktuellen Krise derzeit nur im Kreis weniger Mitarbeiter. Die Feiern werden über das Internetportal "Vatican News" sowie von einzelnen italienischen Medien live übertragen. Allein auf den deutschsprachigen Online-Kanälen verfolgen bis zu 50.000 Nutzer die täglichen Sendungen.

Papst sorgt sich um Auswirkungen der Corona-Krise

Der Papst ist nach eigenen Worten "sehr besorgt" über die möglichen Folgen der Coronavirus-Pandemie für den globalen Arbeitsmarkt. Dem spanischen Portal "Religion Digital" sagte er am Wochenende, er werde die zuständige Vatikanbehörde eine entsprechende Analyse erstellen lassen. Das Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen solle auch darüber beraten, welche Maßnahmen zur Linderung der Corona-Folgen ergriffen werden könnten.

Die Behörde wurde 2017 neu gegründet. Sie ist unter anderem für die Themenbereiche Menschenrechte, Flüchtlinge, humanitäre Hilfe, Ökologie und Entwicklung zuständig. Leiter ist der afrikanische Kurienkardinal Peter Turkson (71).

Papst gibt trotz Corona-Krise weiter Privataudienzen

Papst Franziskus hält weiterhin Kontakt. Auch in der Corona-Krise gibt er Privataudienzen. Wie der Vatikan ohne Nennung von Gesprächsdetails mitteilte, empfing er am Samstag die Leiter mehrerer Kurienbehörden sowie einen Diplomaten.

Demnach traf sich Franziskus nacheinander mit Kardinal Marc Ouellet, Leiter der Bischofskongregation, Kardinal Dominique Mamberti, Präfekt des Obersten Gerichts der Apostolischen Signatur, sowie mit Kardinal Kurt Koch, dem Präsidenten des päpstlichen Einheitsrates. Zudem empfing er den neuen Botschafter der Elfenbeinküste beim Heiligen Stuhl, Louis Leon Boguy Bony. Dieser übergab Franziskus sein Beglaubigungsschreiben.

Papst spricht Betroffenen des Erdbebens in Kroatien Mut zu

Der Papst hat den Leidtragenden des Erdbebens in Kroatien seine Nähe bekundet. "Möge der Herr ihnen Kraft geben, damit sie dieses Unglück überstehen", sagte Franziskus nach seinem Angelus-Gebet in der päpstlichen Bibliothek. Zwei mittelstarke Erdstöße hatten am Sonntagmorgen in Kroatiens Hauptstadt Zagreb schwere Schäden angerichtet. Dächer wurden abgedeckt, Mauern stürzten ein. Auch die Kathedrale, ein Wahrzeichen der Stadt, wurde beschädigt. Es gab Verletzte; getötet wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

(KNA)

Gottesdienste Kar- und Osterwoche

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste der Kar- und Osterwoche auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Alle Übertragungen im Überblick (pdf).

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

WBS-Weggeleit

DURCH-ATMEN - Der neue Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 10.04.2020
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • "Jesu, deine Passion will ich jetzt bedenken" - geistliche Musik ab 19 Uhr
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…