Stichwort: Atomwaffen

 (DR)

Ein Großteil der UN-Mitgliedstaaten hat sich im Jahr 2017 in New York für ein Verbot von Atomwaffen ausgesprochen. Für das Abkommen stimmten 123 Länder, wie die Vereinten Nationen mitteilten. Da die neun bekannten Atommächte nicht an der Versammlung teilnahmen, hat der Vertrag weitgehend symbolische Bedeutung. Auch die meisten Nato-Staaten waren nicht in New York vertreten.

Beobachter sprachen trotzdem von einem historischen Ereignis. Das Abkommen sieht ein vollständiges Verbot der Entwicklung und Stationierung von Atomwaffen sowie der Drohung damit vor. Bereits zur ersten Runde der UN-Verhandlungen im Februar und März des Jahres 2017 hatte sich Papst Franziskus in einer Botschaft für ein weltweites Verbot von Nuklearwaffen eingesetzt. (kna/epd/Stand 09.08.2017)