Katholisches Auslandssekretariat

 (DR)

Das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz hat die Aufgabe, Seelsorge für deutschsprachige Katholiken anzubieten, die aus den unterschiedlichsten Gründen im Ausland leben, manchmal nur Wochen, manchmal auf Dauer. Neben der Feier der Sakramente spielt dabei die Möglichkeit, den eigenen Glauben im Ausland in der Muttersprache leben zu können, eine wichtige Rolle.

Das Auslandssekretariat gibt es seit 1921. Ursprünglich nur für Auswanderer gegründet, hat es inzwischen noch eine Reihe anderer Personen im Blick, wie zum Beispiel Touristen oder die sog. Expatriates, also Menschen, die häufig mit ihren Familien von ihrer Firma ins Ausland geschickt werden.

Auch die Vermittlung der deutschen Kultur im Ausland gehört zu den Aufgaben der Auslandsseelsorge. Sie wird dabei vom Auswärtigen Amt unterstützt. Das Katholische Auslandssekretariat versorgt in Zusammenarbeit mit borro medien gmbh die Auslandsgemeinden mit deutschsprachigen Medien.

Als Teil der Deutschen Bischofskonferenz hat das Katholische Auslandssekretariat seinen Sitz in Bonn. Es ist der Migrationskommission unter Vorsitz von Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg) zugeordnet.

Als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die deutschsprachige Seelsorge im Ausland wurde in der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz 2016 Weihbischof Matthias König (Paderborn) ernannt.

Leiter des Katholischen Auslandssekretariates ist Msgr. Peter Lang.

(Quelle: Katholisches Auslandssekretariat)