Daten zu Hebammen in Deutschland

 (DR)

In Deutschland arbeiten rund 24.000 Hebammen (Stand: November 2019).

11.227 Hebammen und 6 Entbindungspfleger leisteten 2017 Geburtshilfe in deutschen Krankenhäusern.

Davon waren 9.385 festangestellte Kräfte sowie 1.848 sogenannte Beleghebammen.

6.733 Hebammen (71,1 Prozent) arbeiteten (Stand 2017) in Teilzeit oder waren geringfügig beschäftigt. 1991 waren es nur 28,9 Prozent.

Rund 13.000 Hebammen sind in Deutschland freiberuflich tätig; teilweise sind sie auch parallel in Angestelltenverhältnissen.

Laut einer Studie haben 25 Prozent der freiberuflich tätigen Hebammen von 2008 bis 2010 die Geburtshilfe aufgegeben.

Die Zahl der Krankenhäuser mit Geburtshilfe ist von 2011 bis 2017 um etwa 110 auf 672 Kliniken zurückgegangen.

Bundesweit gab es 2018 rund 115 Geburtshäuser.

Im Jahr 2018 kamen in Deutschland 790.553 Kinder zur Welt (0,3 Prozent mehr als im Vorjahr).

777.820 Geburten fanden 2017 im Krankenhaus statt; etwa 20 Prozent wurden von einer freiberuflich arbeitenden Beleghebamme betreut. (kna/Stand 05.05.2020)